Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
11.01.2017 Von: Lorenz Steinmann

Zürich Nord, Zürich 2, Züriberg, Zürich West

Bargeldlose Parkierungsgebühr kommt frühestens Mitte 2018


Ab 1. April braucht es mehr Münz im Portemonnaie. Foto: ls.

Die Stadt Zürich führt auf den 1. April 2017 spürbar höhere Parkgebühren in Zentrumsgebieten ein. Die einfache, bargeldlose Bezahlung ist aber frühestens in einem Jahr möglich. Die Stadt rät vorderhand, einen Münzvorrat mitzuführen für die Höchstgebühr von über 31 Franken.

Der Stadtrat von Zürich hat den Termin zur Einführung der höheren Parkgebühren auf den 1. April 2017 festgelegt. Dies bestätigt Heiko Ciceri von der Dienstabteilung Verkehr (DAV) auf Anfrage. Er bestätigt auch, dass man die Gebühr üblicherweise immer noch per Münz bezahlen muss. Beim Parkplatz Theater 11 in Oerlikon kann das ziemlich ins Geld gehen. Hier beträgt die Parkgebühr bis zu 31 Franken und 50 Rappen. Doch auch in der City und in der nach der Volksabstimmung vom 25. 9. 2016 angenommenen neuen Hochtarifzone Zürich West betragen die Parkierungsgebühren ab 1. April 2017 bis 11 Franken 50.

Erstaunlich ist, dass die Stadt es nicht schaffte, auf diesen Termin ein valables bargeldloses Zahlungssystem einzuführen. «Im allerbesten Fall sind wir in einem Jahr so weit», erklärt Ciceri. Ziel sei es, die Umsetzung baldmöglichst zu realisieren – auch im Wissen um die Parkgebührenerhöhung. Derzeit laufe die Evaluation möglicher alternativer Zahlungsmöglichkeiten. «Die DAV ist schon seit einiger Zeit diesbezüglich aktiv. Zudem liegt das Postulat Denoth/Luchsinger (2016/342) vor, das in die bereits eingeschlagene Richtung zielt», ergänzt Ciceri. Welche Lösungen stehen denn im Raum? Man sei grundsätzlich offen für alle Möglichkeiten von alternativen Zahlungsmitteln. Ciceri: «Im Vordergrund stehen jedoch Smartphone-Lösungen ähnlich derjenigen, die schon in anderen Gemeinden angeboten werden.»

Halbes Kilo Münz?
Für die Übergangszeit empfiehlt Ciceri «das Mitführen eines Münzvorrates im Fahrzeug». Bei den künftigen Parkplatzgebühren von bis zu Fr. 31.50 kann das ziemlich gewichtig werden. Würde man diese Gebühr mit 20-Räpplern bezahlen, käme über ein halbes Kilo Münz zusammen. Als Alternative erwähnt Ciceri zusätzlich die ParkCreditCard, eine schon vor Längerem entwickelte Eigenkreation der Stadt, die aber umständlich zu erwerben ist (z. B. in den VBZ-Ticketerias) und sich nie zu einem Renner entwickelte.

Dabei gäbe es durchaus praxiserprobte Lösungen. Während die Stadt Zürich noch am Evaluieren ist, haben andere Städte und Gemeinden längst eine bargeld- und ticketlose Alternative eingeführt. Via Webapp www.parkingcard.ch kann man ohne Bargeld und Gang zur Parkuhr parkieren. In Zollikon, Opfikon, Kloten und Rapperswil-Jona als Beispiele ist diese unkomplizierte Lösung längst Standart.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 22. Juni 2017
Zürich 2 vom 22. Juni 2017
Zürich Nord vom 22. Juni 2017
Zürich West vom 22. Juni 2017
Küsnachter vom 22. Juni 2017
Küsnachter Amtlich vom 22. Juni 2017

Sonderzeitungen

Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
ZSC
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger