Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
11.01.2017 Von: Pia Meier

Zürich Nord

Die Eisfläche ist nicht betretbar


Die geschlossene Eisdecke und die Spuren täuschen. Die Eisfläche ist zu dünn und nicht begehbar. Foto: pm.

Das Eis auf dem Katzensee ist noch zu dünn. Das hält aber gewisse Leute nicht davon ab, die Eisfläche zu betreten. Unter Lebensgefahr.

Der Hinweis auf der roten Tafel ist unmissverständlich: «Eisfläche gesperrt. Zuwiderhandlungen werden bestraft nach APV Art. 4. Der Polizeivorstand». Das Eis ist zurzeit trotz der Kälte in den vergangenen Wochen nur ungefähr acht Zentimeter dick, was nicht genügt, um Menschen zu tragen. Viele sind aber offensichtlich anderer Meinung. «Für einzelne Personen ist das Eis dick genug», wird von Spaziergängern festgehalten. So haben Unverbesserliche keine Angst, das Eis zu betreten, wenn auch in der Nähe des Ufers, wie die Fussspuren beweisen.
Ob das Eis trotz den in den nächsten Tagen wieder kälteren Temperaturen in diesem Winter frei gegeben werden kann, ist fraglich. Es müsste ungefähr 12 Zentimeter dick sein, damit es die vielen Schlittschuhläufer trägt, die bei einer Gfrörni an den Katzensee gehen. Zudem schneit es immer wieder aufs Eis. Auch Regen wird erwartet.

Nicht alle Menschen dürften allerdings unglücklich sein über diese Situation. Der direkte Weg von Affoltern zur Badi Katzensee ist zurzeit gesperrt und auf dem einzigen möglichen Fussweg verkehren wegen der Arbeiten an der Nordumfahrung immer wieder Fahrzeuge. Zudem ist die Anzahl Parkplätze vor Ort beschränkt. Auch verursachten die letzten Seegfrörni zeitweise ein Verkehrschaos.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 22. Juni 2017
Zürich 2 vom 22. Juni 2017
Zürich Nord vom 22. Juni 2017
Zürich West vom 22. Juni 2017
Küsnachter vom 22. Juni 2017
Küsnachter Amtlich vom 22. Juni 2017

Sonderzeitungen

Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
ZSC
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger