Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
26.01.2017 Von: Annemarie Schmidt-Pfister

Küsnachter Amtlich

Skurrile Geschichten ums Lagerfeuer


Spass am Erzählen in der stimmigen Waldkulisse der Küsnachter Pfadi-

Mitglieder des Theatervereins «Die Kulisse» lasen im Ortsmuseum Küsnacht heitere und skurrile Kurzgeschichten – ein Sonntagnachmittag voller Fantasie, Erzähllust und Zuhörvergnügen.

Erzählfreude pur: Da fährt die Familie, urlaubsreif und mit haufenweise Malventee im Proviantgepäck, durch endlose Staus in den Süden, vorbei an Grossglockner und andern Bergen sowie dauerberieselt von Mutters Hinweisen auf die Schönheiten der Landschaft: «Kinder, seht doch mal» (Doris Dörrie). Da bricht einer ganz unprätentiös und stilwidrig durch die Schallmauer (Otto Steiger), ein Maronihäuschen gerät auf die schiefe Bahn (Klaus Schädelin) und ein Zimmerherr legt bunte Eier (Otto Steiger).

Malventee, Maronihäuschen und Modekaros
Ein junger Mann erkennt eigentlich gar nichts mehr, weil er die Brille verloren hat, sieht dann aber plötzlich doch wieder, allerdings ziemlich kariert, nämlich eine junge Dame im Schottenmuster, was ihm trotz Sehschwäche zu unverhofften Blues-Gefühlen verhilft, als die Karierte ihn letztlich fragt, ob er vielleicht Lust auf einen Kaffee hätte.
Doris Dörries Kurzgeschichte «Burberry Blues» wurde von den jungen Kulisse-Mitgliedern Melina Langfritz und Felix Helmrich so lust- und hingebungsvoll gelesen und gespielt, dass die Zuschauer/Zuhörer ihre helle Freude hatten.
Am Anfang war die Idee der Kulisse- Leute, im Rahmen der Pfadi-Ausstellung im Ortsmuseum eine Lesung zu veranstalten – eine gute Idee, wie sich gezeigt hat! «Allzeit bereit» machte man sich daran, die Idee in die Tat umzusetzen: Es entstand unter dem Titel «Fantastische Welten – eine szenische Lesung» sozusagen eine «literarische Pfadiübung» vor Waldbaumkulisse und mit allerlei Pfadizubehör in Vitrinen und Nischen. Beim Stöbern auf dem Bücherbrett von Roald Dahl über Elke Heidenreich bis zu Franz Hohler wurde Monica Langfritz, Präsidentin des Theatervereins, bald fündig: «Es hilft, wenn man selber Geschichten gern hat!» Sie und die Kulisse-Mitglieder Christa Gantner, Hans-Peter Fehr, Melina Langfritz und Felix Helmrich stellten insgesamt fünf Kurzerzählungen von Klaus Schädelin, Doris Dörrie und Otto Steiger vor – heitere, besinnliche und manchmal auch ganz schön verrückte Geschichten, arrangiert in zwei Nachmittags-Lesungen.

Wortwitz und Spielspass
Es wurde ein vergnügter Lese-Anlass mit gescheitem Wortwitz und Spielspass. Von den insgesamt rund fünfzig Besucherinnen und Besuchern vermisste an diesem Nachmittag ganz gewiss keiner Laptop, Mobilephone oder Fernseher. Man genoss entspannt und «altmodisch» die Geschichtenrunde, die von Jo Flüeler, Student an der Zürcher Hochschule der Künste, mit feinfühlig improvisierter Cellomusik begleitet wurde. Fazit, in Anlehnung an Doris Dörrie: «Kinder, seht – und hört doch mal!»



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 22. Juni 2017
Zürich 2 vom 22. Juni 2017
Zürich Nord vom 22. Juni 2017
Zürich West vom 22. Juni 2017
Küsnachter vom 22. Juni 2017
Küsnachter Amtlich vom 22. Juni 2017

Sonderzeitungen

Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
ZSC
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger