Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
08.03.2017
Zürich West

Hier kann man Nachhaltiges gratis vorstellen


Das Team an der Langstrasse: Carsten Hejndorf, Thomas Mathis, Patrick Honauer und Andrea Knobel (v. l.). Foto: pw.

Dort, wo an der Langstrasse früher Perücken verkauft wurden, sollte ursprünglich ein Handyhüllen-Shop entstehen. Stattdessen zieht nun der Bachser Märt ein – aber nicht mit einem Quartierladen.

Pascal Wiederkehr

Der Wegzug war auch in den Medien ein Thema: Seit 1987 wurden bei Haar-M. an der Langstrasse 195 Perücken verkauft. Weil aber der Sohn der Besitzerin der Liegenschaft einen Handyhüllen-Shop eröffnen wollte, musste der Laden umziehen. Neu befindet er sich in der städtischen Siedlung Kronenwiese an der Kornhausstrasse 12. Die Idee des Handyhüllenshops wurde nie umgesetzt und das Ladenlokal stand leer. Nun hat man mit dem Bachser Märt einen Nachmieter gefunden. «Die Besitzerin suchte nach einem neuen Mieter, der nicht gewinnorientiert arbeitet», erklärt Patrick Honauer, Mitinhaber und Initiant des Bachser Märts.

Konkurrenzsituation verhindern

Vor kurzem zog die Geschäftsstelle von der Buckhauserstrasse an die Langstrasse. Die Logistik verbleibt jedoch weiterhin in Altstetten. «Ein Grund für den Umzug war, dass wir am alten Standort zu viel Platz hatten», so Honauer. Als sie das Angebot erhielten, in den Kreis 5 zu ziehen, hätten sie zugegriffen. «Der Ort ist ideal für unser neues Projekt.» Einen weiteren Ableger des Bachser Märts wird es jedoch nicht geben. In der Stadt sind die Quartierläden mit Fokus auf regionale und biologische Lebensmittel bereits in der Kalkbreite, im Seefeld und in Albisrieden vertreten. «Erstens ist unsere Filiale in der Kalkbreite relativ nahe, zudem befindet sich im Limmatplatz schon der ‹Chornlade›. Wir möchten keine unnötige Konkurrenzsituation schaffen.» An der Langstrasse soll das Forum Bachser Märt entstehen. «Wir möchten Projekten eine Plattform bieten, die sich um nachhaltige Ernährung drehen.»

Im Stil von Pop-up-Stores können sich nachhaltige Food-Angebote präsentieren. Der Standort sei durch die vielen Passanten dafür ideal. Honauer: «Es wird die Möglichkeit geben, die Schaufenster für maximal zwei Monate zu reservieren und darin auf Produkte oder Projekte aufmerksam zu machen.» Zudem steht auch das Lokal für Ausstellungen oder Stammtische zur Verfügung. «Ob man den Raum nur einen Nachmittag oder eine ganze Woche braucht – unser Angebot ist kostenlos», verspricht Honauer. Über ein Onlinetool werde man sich einschreiben können. «Grundsätzlich sind wir für verschiedene Ideen offen, solange es sich um Projekte Richtung Non-Profit und nachhaltige Ernährung handelt», sagt Honauer.

Nächste Woche neue Schaufenster

Es soll jedoch nicht nur über Ernährung gesprochen werden: Einmal wöchentlich will das Team der Geschäftsstelle eine Mittagstafel anbieten. «Es wird jeweils um 12 Uhr Eintopf für rund 20 Personen geben», erklärt Honauer. Los geht es an der Langstrasse 195 offiziell ab 1. April, nächste Woche werden die neuen Schaufenster angeliefert.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 16. November 2017
Zürich 2 vom 16. November 2017
Zürich Nord vom 16. November 2017
Zürich West vom 16. November 2017
Küsnachter vom 16. November 2017
Küsnachter Amtlich vom 16. November 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger