Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
15.03.2017 Von: Pascal Wiederkehr

Küsnachter

Kulturpreis geht an die Lehmanns


Das Musiker-Ehepaar Anita und Martin Lehmann. Foto: Oriana Zängerle

Die Gemeinde Küsnacht verleiht den Kulturpreis 2017 an Anita und Martin Lehmann. Damit will sie das musikalische Schaffen und das grosse kulturelle Engagement des Ehepaars für die Gemeinde würdigen.

«Es ist für uns beide eine grosse Anerkennung », freuen sich Anita und Martin Lehmann. Als Musikpädagogen würden sie im Hintergrund und als Musikmachende meistens gemeinsam mit anderen wirken. «Dass dies bemerkt und geschätzt wird, erfüllt uns mit Genugtuung und motiviert uns weiterzumachen.»
Die Musiker Anita und Martin Lehmann erhalten von der Gemeinde Küsnacht den mit 10 000 Franken dotierten Kulturpreis 2017. «Die Kulturkommission und der Gemeinderat möchten den musikalischen Leistungsausweis und den langjährigen, wertvollen Einsatz von Anita und Martin Lehmann zugunsten des Küsnachter Kulturlebens mit der Verleihung des Kulturpreises würdigen», schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung.

Unerwartete Auszeichnung
Die Auszeichnung sei für das Ehepaar Lehmann völlig unerwartet gekommen. Die 10 000 Franken wolle man in einem «kulturellen» Sinne verwenden. «Vielleicht als Startkapital für musikalische Unternehmungen nach unserer baldigen Pensionierung», sagt Anita Lehmann. Dann würden sie die Netzwerke ihrer Arbeitgeber, sei es im Instrumentalunterricht oder im Opernhaus, nicht mehr hinter sich haben. Beide wuchsen in Familien auf, in denen die Musik einen grossen Stellenwert hatte und wo sie von klein auf musikalisch gefördert wurden. Nach der Ausbildung zur Primarlehrerin führte der berufliche Weg Anita Lehmann an die Musikakademie Basel, welche sie mit einem heutigen «Master of Arts» in Musikpädagogik abschloss. Seither ist sie als Klavierlehrerin und Korrepetitorin tätig, jahrelang auch an der heilpädagogischen Johannesschule in Küsnacht. Nebst dem Klavier erlernte sie auch das Violoncellospiel. «Man kennt sie in der Region von diversen musikalischen Auftritten, zum Beispiel am Küsnachter Neujahrsapéro, in der Stiftung Stöckenweid Feldmeilen oder von der ‹SingBar› des Vereins Wohnliches Küsnacht in der Chrottegrotte», schreibt die Gemeinde.
Martin Lehmann studierte am Konservatorium Zürich (heute Zürcher Hochschule der Künste) Violine und erlangte danach an der Musikakademie Basel das Solistendiplom. Seit bald dreissig Jahren ist er am Opernhaus Zürich engagiert, als 1. Geige Tutti in der Philharmonia Zürich. 1994 gründete er mit Musikerinnen und Musikern aus dem Umfeld des Opernhauses das Barockorchester La Scintilla. Am Zürcher Gymnasium Rämibühl unterrichtet er seit vielen Jahren selber Violine, Viola und Kammermusik. Auch die Leitung des Schülerorchesters hatte er inne. In Küsnacht leitete er im Rahmen des Konzertzyklus der Politischen Gemeinde die Salonkonzerte der Musikschule Küsnacht.

«Wanderkonzert» geplant
Der Kulturpreis wird in der Regel alle zwei Jahre verliehen – dieses Jahr am 14. Mai. Feiern wollen die Lehmanns mit einem besonderen Event: Vor der offiziellen Feier zur Preisverleihung gebe es ein «Wanderkonzert» mit einem Kammerensemble und einer hervorragenden jungen Sängerin, erzählt Martin Lehmann. «Wir spielen an verschiedenen, teilweise ungewöhnlichen Orten in Itschnach und Goldbach kurze Konzerte.» Das Publikum wandere mit. «Darauf freuen wir uns!» (pw.)



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 14. September 2017
Zürich 2 vom 14. September 2017
Zürich Nord vom 14. September 2017
Zürich West vom 14. September 2017
Küsnachter vom 14. September 2017
Küsnachter Amtlich vom 14. September 2017

Sonderzeitungen

Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
ZSC
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger