Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
12.04.2017 Von: Carole Bolliger

Züriberg, Zürich Nord

Schüler bauen Solaranlage auf Schuldach


Die Jugendlichen wussten anzupacken: «Sie sind sehr engagiert und machen gut mit», lobte Bauleiter Christian Keller. Foto: Carole Bolliger

55 Schüler der Schule Riedtli haben auf dem Dach der sanierten Schwimmhalle eine Solaranlage montiert. Mit dem gewonnenen Solarstrom werden einige umliegende Haushalte versorgt.

Es ist ein Pilotprojekt im Kanton Zürich: Schülerinnen und Schüler der Umweltschule Riedtli haben in Zusammenarbeit mit dem Umwelt- und Gesundheitsschutz Zürich, der Immobilien Stadt Zürich sowie den ewz und Jugendsolar by Greenpeace auf dem Dach der Schwimmhalle eine Solaranlage montiert. Initiant war Martin Lehmann, Schulleiter Riedtli. 2013 stand fest, dass die Schwimmhalle der Schule Riedtli saniert werden muss, und man plante eine Solaranlage. «Ich hatte die Idee, unsere Schülerinnen und Schüler in das Projekt mit einzubeziehen», erklärt Lehmann. Dies, weil die erneuerbare Energie ein ebenso wichtiges Thema wie die Partizipation der Jugendlichen sei.

Schüler waren sehr motiviert
«Die Solaranlage ist für unsere Schule in jeder Hinsicht ein nachhaltiges Projekt.» Die Jugendlichen am Bau der Solaranlage zu beteiligen, sei deshalb für alle Beteiligten ein Gewinn. Bevor die Solarpanels auf dem Dach installiert werden konnten, musste man für den Strom Abnehmer finden. Dies haben auch gleich die Jugendlichen getan. Am letztjährigen Weihnachtsmarkt Wipkingen haben sie an insgesamt 120 interessierte Bewohnerinnen und Bewohner des Quartiers Anteile der Solaranlage verkauft. Dies ermöglichte die Aktion, die in der vergangenen Woche stattfand. Die 55 Schülerinnen und Schüler der 3. Sekundarklasse arbeiteten auf dem Dach und montierten in Gruppen die knapp 300 Quadratmeter grosse Solaranlage. Christian Keller, Projektund Bauleiter der Solarfirma Suntechnics, war mit den Jugendlichen sehr zufrieden. «Sie packen mit an. Jeder weiss, wie man einen Akkubohrer in der Hand hält», lobte Keller. Auch sehr stolz auf seine Schützlinge war Martin Lehmann. Es sei fantastisch, wie die Schülerinnen und Schüler mitmachten und sich engagierten.
Auch den Jugendlichen machte die handwerkliche Arbeit auf dem Dach sichtlich Spass und war eine willkommene Abwechslung zum Unterricht im Schulzimmer. «Es ist cool, dass wir uns an diesem Projekt beteiligen und auch etwas Nachhaltiges bewirken können», meinte Ella Macdonald stellvertretend für ihre Mitschülerinnen und -schüler. Die Jugendlichen lernten nicht nur, wie sie Solarpanels montieren, sondern sie beschäftigten sich allgemein mit dem Thema Solarenergie. So zeigte ihnen Carmelina Bonanno, Projektleiterin Jugendsolar Greenpeace, zum Beispiel, wie sie mit Solarenergie kochen können.
«Ein durchaus gelungenes Projekt », zieht Martin Lehmann Bilanz. In etwa drei Wochen soll die Solaranlage in Betrieb genommen werden. Unterstützt wurde das Projekt auch von den ewz. Sie verkauften einen Quadratmeter Solarstromanlage für einmalig 250 Franken. Dafür erhalten die Käufer während 20 Jahren je 80 kWh Solarstrom.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 20. April 2017
Zürich 2 vom 20. April 2017
Zürich Nord vom 20. April 2017
Zürich West vom 20. April 2017
Küsnachter vom 20. April 2017
Küsnachter Amtlich vom 20. April 2017

Sonderzeitungen

Lernfestival'16
ZSC
Abenteuer StadtNatur
Chreis9Fäscht - Festzeitung
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger