Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
19.04.2017 Von: Pia Meier

Zürich Nord

Rosengarten, Reisebüro und Frischwarenmarkt

Eine Rekordzahl von 92 Stimmberechtigten fand sich zur Generalversammlung des Quartiervereins Wipkingen ein. Besonders erwähnt wurden der Frischwarenmarkt, die Auszeichnung für den Röschibachplatz, der Rosengarten und der Viertelstundentakt.

Der Raum im Pflegezentrum Käferberg reichte knapp, um allen Interessierten an der Generalversammlung des Quartiervereins Wipkingen einen Platz zu bieten. «Wir haben eine Rekordzahl von 92 Stimmberechtigten anwesend», freute sich Präsident Beni Weder. Der Quartierverein blickt auf ein spannendes Jahr zurück. Besonders stolz ist er auf die neue Weihnachtsbeleuchtung über dem Röschibachplatz. Aber der Verein hat noch viel mehr erreicht.
Vor der Haustüre einkaufen

Ein Highlight ist der Frischwarenmärt, der nun jeden Samstag auf dem Röschibachplatz stattfindet, wie Vorstandsmitglied Gerda Zürrer erläuterte. Dank dem erweiterten Angebot könne man vor der Haustür einkaufen. Weil die Dammstrasse entlang dem Röschibachplatz gesperrt werden kann, kann der Flohmarkt parallel zum Frischwarenmärt stattfinden. Der Flohmarkt wird dieses Jahr dreimal durchgeführt.

Weniger erfreulich für die Wipkinger ist, dass der Swissmill-Tower nun eine «graue Eminenz» bleibt beziehungsweise nicht verschönert werden kann. Dies hat der Gemeinderat kürzlich entschieden. Betreffend Viertelstundentakt ist der Quartierverein nach wie vor aktiv. Er hat dem ZVV verschiedene Vorschläge unterbreitet. Am 20. April findet ein weiteres Gespräch statt. Der Quartierverein verlangt, dass ihm die Planungsunterlagen gezeigt werden, denn der ablehnende Entscheid des Bundesamts für Verkehr BAV ist für ihn nicht nachvollziehbar. Die Angelegenheit ist nun vor Verwaltungsgericht, wie Judith Stofer erläuterte.
Benjamin Leimgruber ging auf Rosengartentunnel und -tram ein. Der Quartierverein sieht mit dieser Planung ein gewisses Potenzial für den Rosengarten. Er fordert aber, dass das Volk abstimmen kann. Im Sommer ist ein Podium geplant. Bezüglich Bahnhofreisebüro wollen die SBB das Stationshaltermodell auf den 1. 1. 2018 auflösen, was dieses in Existenzprobleme bringt, wie Martin Resch erläuterte. Doch der politische Druck ist gross. Ein Moratorium bis 2020 steht zur Diskussion. «Jedenfalls haben die SBB die Diskussion wieder aufgenommen», so Resch.

Die Post will die Poststelle im Coop schliessen und mit zwei Postagenturen weiterarbeiten. Dies ist auf der westlichen Seite des Rosengartens geregelt, auf der anderen Seite allerdings bisher nicht. Die Postfächer und der Postomat am Wipkingerplatz bleiben erhalten.

Bezüglich Kommunikation läuft für den Quartierverein alles rund. Die Stele am Röschibachplatz wird beachtet, in der Wipkinger Zeitung hat der Quartierverein zwei Seiten zur Verfügung. Die Auszeichnung für den Röschibachplatz, der bronzene Hase von «Hochparterre», wurde den Anwesenden präsentiert. Er soll am Röschibachplatz einen Platz finden.

Drei neue Vorstandsmitglieder
Neu in den Vorstand gewählt wurden Sonja Kubat, Vincenz Odermatt und Patricia Senn. Im Vorstand sind: Beni Weder, Martin Resch, Cornelia Schwendener, Benjamin Leimgruber, Judith Stofer, Gerda Zürrer, Patrik Maillard, Ladina Barbadimos, Philip Stettler, Markus Wiederkehr.

Verein Krimipreis
Der Krimipreis feiert sein 10-jähriges Bestehen. Neu wurde ein Verein Krimipreis gegründet, losgelöst vom Quartierverein. Dies bietet bessere Chancen, Gelder von Kanton und Stadt zu erhalten.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 10. August 2017
Zürich 2 vom 10. August 2017
Zürich Nord vom 10. August 2017
Zürich West vom 10. August 2017
Küsnachter vom 10. August 2017
Küsnachter Amtlich vom 10. August 2017

Sonderzeitungen

Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
ZSC
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger