Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
09.08.2017 Von: Silvan Rosser

Züriberg

Hundstage – die heisseste Zeit des Jahres


Die heisseste 32-tägige Periode des Jahres findet in Zürich häufiger früher

Die Schweiz befindet sich mitten in den Hundstagen. Es ist die 32-tägige Periode vom 23. Juli bis zum 23. August. Umgangssprachlich sind die Hundstage in Europa die heissesten Tage im Sommer.

Mit Schatten suchenden Vierbeinern haben die Hundstage im Hochsommer nur wenig zu tun. Ihre Herkunft stammt von den alten Ägyptern und orientiert sich am Hundsstern Sirius, der sich im Sternbild des Grossen Hundes befindet. Für die alten Ägypter begannen die Hundstage an jenem Tag, an dem jeweils zum ersten Mal der Siriusstern am Morgenhimmel zu sehen war.
Das Ende der sogenannten Hundstage wurde auf den Tag festgelegt, an dem das erste Mal das ganze Sternbild zu erkennen war. Das war ein Monat nach dem erstmaligen Auftauchen von Sirius. Nicht nur bei den alten Ägyptern hatte Sirius eine grosse Bedeutung. So soll gemäss griechischem Mythos die Verschmelzung des Sonnenlichts mit dem gleissenden Feuer des Sterns Sirius Ursache für die Sommerhitze sein.
Auch in Mitteleuropa sprechen Meteorologen bei grosser Hitze im Juli und August von Hundstagen. Doch fällt die heisseste Periode des Sommers wirklich auf die Hundstage – also auf die Periode vom 23. Juli bis zum 23. August?

Seltene Hundstage
Ein Blick in die Wetteraufzeichnungen von Zürich seit dem Jahr 1901 zeigt, dass, gemessen an der durchschnittlichen Lufttemperatur über 32 Tage (Dauer der Hundstage), die heisseste 32-tägige Periode des Jahres noch nie genau auf die Hundstage vom 23. Juli bis zum 23. August fiel. Zumindest in jedem siebten Jahr treten die Hundstage immerhin mehr oder weniger pünktlich auf. Letztmals im Sommer 2012, als die heisseste Zeit des Jahres auf die Periode vom 26. Juli bis zum 26. August dauerte. Die Hundstage hatten damals also nur drei Tage Verspätung. Auch in den Jahren 2000 und 2001 verbuchten jeweils die Perioden vom 28. Juli bis zum 28. August die grösste 32-tägige Wärme, sodass man von (leicht verspäteten) Hundstagen sprechen konnte. Im Jahr 1980 traten die Hundstage sogar nur mit einem Tag Verzögerung auf, als sich vom 24. Juli bis zum 24. August die heisseste Zeit des Jahres präsentierte. Fast pünktlich und richtig heiss waren die Hundstage im Hitzesommer 1947. Die heisseste 32-tägige Periode fand damals vom 22. Juli bis zum 22. August statt.

Zürcher Hundstage
Die Auswertung der täglichen Temperaturdaten zeigt, dass die heisseste Periode des Jahres in Zürich sehr häufig früher als die eigentlichen Hundstage stattfindet. Die Zürcher Hundstage fallen auf die Periode vom 11. Juli bis zum 11. August. In der Hälfte aller Jahre gehören zumindest einige Tage der Periode vom 11. Juli bis zum 11. August zu den heissesten des Jahres. Gegenüber den eigentlichen Hundstagen der alten Ägypter und Römer finden die Zürcher Hundstage fast zwei Wochen früher statt. Vor allem die letzten Tage der «richtigen» Hundstage gehören in Zürich nur noch in jedem dritten oder sogar nur in jedem vierten Jahr zur heissesten 32-tägigen Periode.

Frühe und späte Hundstage
Auch wenn die Hundstage in Zürich nicht deckungsgleich auftreten wie z. B. in Italien oder Griechenland, so leiten sie nur ganz selten komplett in die Irre. Denn nur in ganz wenigen Jahren liegt die heisseste 32-tägige Periode komplett ausserhalb der Hundstage (23. Juli bis 23. August). Ein Beispiel dafür findet sich im Sommer 1922, als die wärmste Periode des Jahres bereits auf die Periode vom 17. Mai bis zum 17. Juni fiel. Die Zürcher Hundstage hatten 1922 also einen Vorsprung von zwei Monaten. Es waren die frühesten Hundstage seit Messbeginn 1901. Auch in den Jahren 1913, 1917 und 1930 trat die heisseste Periode des Jahres viel zu früh auf und war rund einen Monat früher zu Ende, bevor die «richtigen » Hundstage überhaupt erst starteten. Nur noch wenig Überlappung mit den eigentlichen Hundstagen hatte die wärmste 32-tägige Periode im vergangenen Sommer 2016. Damals dauerte sie vom 16. August bis zum 16. September. Genau gleich spät traten sie im Jahr 1942 auf. Spätere Hundstage gab es seit Messbeginn noch nie.

Heisseste Zeit schon hinter uns?
Und wie präsentieren sich die Hundstage im laufenden Sommer? Obwohl Zürich noch mitten in den Hundstagen steckt, ist es durchaus möglich, dass die heisseste 32-tägige Periode des Jahres bereits hinter uns liegt. So war die diesjährige Phase vom 11. Juni bis zum 12. Juli mit durchschnittlich 21 Grad bisher am heissesten.
Zum Vergleich: Die Periode vom 3. Juli bis zum 3. August war mit 20 Grad rund ein Grad kühler. Mit einer weiteren Hitzewelle im August könnten die diesjährigen Zürcher Hundstage also doch noch datumsgerecht nach hinten korrigiert werden.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. Oktober 2017
Zürich 2 vom 19. Oktober 2017
Zürich Nord vom 19. Oktober 2017
Zürich West vom 19. Oktober 2017
Küsnachter vom 19. Oktober 2017
Küsnachter Amtlich vom 19. Oktober 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger