Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
09.08.2017 Von: Lorenz Steinmann

Zürich 2

Spitzentennis so nah erlebt wie selten


Der Tennisclub Seeblick trägt seinen Namen sicher zu Recht. Ausser ein paar Regentropfen gingen die Interclub-Spiele am Sonntag trocken über die prächtige Bühne. (Foto: Lorenz Steinmann)

Am Sonntag empfing der Tennisclub Seeblick das Spitzenteam aus Trimbach bei Olten. Für Tennis-Aficionados eine Lehrstunde erster Klasse – mit viel Spass und Spannung.

Während die Tausenden von Interclub-Spielerinnen und -Spielern ihr Pflichtprogramm schon im Mai und Juni absolvieren, steht die nationale Tennis-Spitze traditionsgemäss Anfang August im Einsatz. Am Sonntag traf der Heimclub TC Seeblick auf das Spitzenteam Froburg Trimbach bei Olten. Weil sich alle sechs Teilnehmer der Nationalliga A mit internationalen Spitzenspielern verstärken, war für die Tennisfans ein vergnüglicher und höchst spannender Nachmittag programmiert. Und tatsächlich: Dank der Welt-Nr. 166 (Mirza Basic aus Bosnien-Herzegowina), der Welt.-Nr. 274 (Pedja Krstin aus Serbien) sowie etwa den Schweizer Top-Ten-Spielern Robin Roshardt (inoffizieller Junioren-Weltmeister 2005) und Alex Sadecky wurde schon fast auf Weltniveau gefightet. Speziell daran: Im Gegensatz etwa zu den Swiss Indoors in Basel oder auch zum Turnier in Gstaad waren die Spieler absolut hautnah zu beobachten. Erst so wird die Geschwindigkeit von Aufschlägen (bis 220 km/h) erst spürbar oder der Drall von Stoppbällen, die hart hinter dem Netz komplett ihre Richtung ändern. Natürlich kam an so einem Nachmittag auch das Gesellschaftliche nicht zu kurz. Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb, weil kein Eintritt erhoben wurde, hatte es auffallend viele Tennisanhänger in langen weissen Hosen und mit Strohhut vor Ort. Nicht unsympathisch, aber so stellt man sich diesen Sport halt immer noch vor. Auch zufrieden war Markus «Feusi» Amstutz. Der Wirt des Tennisrestaurants konnte sich über mangelnde Arbeit nicht beklagen. Wegen der Hitze waren vor allem Getränke gefragt: je nachdem ein Cüpli oder dann isotonische Getränke.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. Oktober 2017
Zürich 2 vom 19. Oktober 2017
Zürich Nord vom 19. Oktober 2017
Zürich West vom 19. Oktober 2017
Küsnachter vom 19. Oktober 2017
Küsnachter Amtlich vom 19. Oktober 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger