Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
30.08.2017 Von: Roger Suter

Züriberg

Hirslanden wird vom Glattpark aus gelenkt


Platz auf Vorrat: Das Geschäftshaus «Lilienthal» (rechts) ist mit dem benachbarten «Lightcube» durch einen Korridor verbunden. Trotzdem harzte die Vermietung zu Beginn. Foto: Roger Suter

Die Klinikgruppe Hirslanden hat kürzlich ihren Hauptsitz vom Seefeld in die Nähe des Opfikersees verlegt. Grund dafür sei aber der verfügbare Platz, nicht die tieferen Steuern.

Der Wirtschaftssektor Medizin wächst; das wissen nicht nur Involvierte, sondern auch die Krankenkassenprämienzahler – also alle. Auch die Privatklinik-Gruppe Hirslanden AG baut ihr Angebot aus, und zwar nicht nur bei den verschiedenen Spitälern, sondern auch die Dienste im Hintergrund. Dafür war am bisherigen Hauptsitz der Gruppe an der Seefeldstrasse unweit des Bahnhofs Tiefenbrunnen aber kein Platz mehr, weshalb man seit längerem auf der Suche nach grösserem Ersatz gewesen sei.

Umzug in den Glattpark
Gefunden hat man ihn im Geschäftshaus Lilienthal, am nördlichen Ende des gleichnamigen Boulevards im Glattpark und rund 200 Meter vom Lindberghplatz entfernt. Das sechsgeschossige Bürogebäude im Minergie- Standard des Teams von Mokarchitecture aus Zürich stand seit seiner Fertigstellung 2014 grösstenteils leer – obwohl Besitzerin und Totalunternehmerin Allreal Generalunternehmung AG erst mit dem Bau begonnen hatte, nachdem der internationale Kraft-Foods-Konzern als Ankermieter zugesagt hatte. Doch Krafts Pläne änderten sich, die Firma heisst heute Mondelez und braucht die zusätzlichen Flächen nicht (zahlte aber die vertraglich vereinbarte Miete). Für die Hirslanden AG war dies ein Glücksfall: Sie konnte die ersten Büros fast per sofort beziehen.
Seit vergangener Woche sind nun das Corporate Office mit der Konzernleitung sowie ein Shared Services Center hier beheimatet. Letzteres umfasst verschiedene Bereiche wie Human Resources (Personelles), ICT (Informatik und Kommunikation), Immobilienbewirtschaftung, Finanzen, Codierung, Einkauf und Logistik sowie das Tarif-, Vertrags- und Fakturierungswesen.

Wichtig: Gleich einziehen
Was aber bewog die Gruppe spezialisierter Kliniken, ihren Hauptsitz vom prestigeträchtigen Zürich in die Agglomeration zu verlegen? «Infrastruktur und Erreichbarkeit waren die zentralen Evaluationskriterien», sagt Claude Kaufmann, Projektleiter Unternehmenskommunikation. Den Ausschlag habe schliesslich die moderne, durchdachte Struktur des rundum laufenden Gebäudes gegeben, welche vielfältige Nutzungsarten zulasse. «Auch war entscheidend, dass die Liegenschaft unmittelbar verfügbar war.» Ein Argument, dass heute immer häufiger vorgebracht wird. Auch die Verkehrsanbindung war eines. Sie ist im Glattpark gut, wenn auch nicht ganz so gut wie im Zürcher Seefeld. Die Nähe zum Flughafen sei sicherlich positiv, aber während der Evaluation kein Kriterium gewesen, so Kaufmann.

500 bis 600 Menschen
Was bedeutet der Umzug finanziell für Hirslanden? Immerhin liegt der Opfiker Steuerfuss mit 99 Prozent 20 Prozent tiefer als jener der Stadt Zürich. «Der Umzug des Corporate Office hat in der Tat Einfluss auf die steuerliche Belastung von Hirslanden », gibt Kaufmann zu. «Der Steuerfuss in Opfikon war aber nicht der Beweggrund des Umzugs.»
Der gestaffelte Umzug verlaufe so weit planmässig. Einzelne Bereiche waren bereits Ende Juli 2016 umgezogen, um dem Platzproblem an der Seefeldstrasse entgegenzuwirken. «Aktuell läuft die letzte Etappe, womit der Umzug Anfang September abgeschlossen sein wird.» Nach deren Abschluss werden rund 500 Mitarbeitende am neuen Sitz tätig sein. Platz bietet er für bis zu 600 Mitarbeitende; Wachstum ist also noch möglich. Der Mietvertrag läuft über mindestens zehn Jahre, mit Option auf Verlängerung.
Die Chancen dafür stehen nicht schlecht: Die ersten Erfahrungen von ausserhalb der Stadt Zürich seien sehr gut, so Kaufmann. «Die Rückmeldungen der Mitarbeitenden fallen grossmehrheitlich sehr positiv aus.» Und das, noch bevor in der «Wunderkammer » am südlichen Ende des Boulevards die «Welcome Bar» stattfand, mit der die «Hirslander» willkommen geheissen wurden.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 12. Oktober 2017
Zürich 2 vom 12. Oktober 2017
Zürich Nord vom 12. Oktober 2017
Zürich West vom 12. Oktober 2017
Küsnachter vom 12. Oktober 2017
Küsnachter Amtlich vom 12. Oktober 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger