Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
25.10.2017 Von: Pia Meier

Zürich Nord

Teil des Oerliker Parks wird «gerodet»


Der Spielplatz im Oerliker Park ist sehr beliebt. Er soll deshalb auch während der Bauarbeiten meistens zugänglich sein. Foto: pm.

Wie angekündigt, werden 400 Bäume auf der Westseite des Oerliker Parks gefällt. Diese wachsen nicht weiter und werden deshalb ersetzt. Mit den Arbeiten wird nächste Woche begonnen.

Der Oerliker Park war am vergangenen Samstag sehr belebt. Auf dem Spielplatz auf der Westseite des Parks tummelten sich zahlreiche Kinder. Auf Bänken sitzend, genossen die Erwachsenen den milden Herbsttag. Dass die kümmerlichen Bäume keinen Schatten geben, störte an diesem Nachmittag niemanden. Ausser ein paar Informationstafeln wies nichts auf die bevorstehende Fällung von 400 Bäumen auf der Pavillonseite des Parks hin.

Eschensterben
Dass die Bäume auf der Westseite des Oerliker Parks nicht gut wachsen, ist seit längerer Zeit bekannt. Die Pilzerkrankung Eschentriebsterben führt in Kombination mit relativ geringer Wurzeltiefe und kleinen Baumgruben dazu, dass die Bäume nicht mehr weiter in die Höhe wachsen und absterben, wie Grün Stadt Zürich auf der Informationstafel erläutert.

Beim Bau des Oerliker Parks zwischen 1999 und 2001 wurden in einem Raster von vier mal vier Metern über 900 sehr kleine, junge Bäume gepflanzt. Der von Eschen dominierte Bestand hätte zu einer dichten Baumhalle heranwachsen sollen. Während im Osten des Parks auf der Turmseite die Eschen in die Höhe wachsen und Schatten spenden, ist der Baumbestand im Westen auf der Pavillonseite kümmerlich und wenig belaubt. Die Westseite des Parks ist wegen der bestehenden Altlasten in einer Tiefe von 1,2 Metern mit einer Asphaltschicht versiegelt. Halbjährliche Messungen durch den Kanton zeigen, dass die Versiegelung dicht ist. Ein Einfluss der Altlasten auf das Wachstum der Bäume kann folglich ausgeschlossen werden. Die Standortbedingungen sind durch die geringe Tiefe zwar nicht optimal, aber für ein Wachstum ausreichend, wie man am Wuchs der Amberbäume sehen kann, so Grün Stadt Zürich.

Westseite abgesperrt
Alle 400 Bäume auf der Westseite des Oerliker Parks werden nun bis auf wenige Ausnahmen gefällt. Die Anwohner wurden im Frühjahr anlässlich einer Informationsveranstaltung in Anwesenheit von Stadtrat Filippo Leutenegger informiert. Ihnen wurde umfassend erläutert, dass es keine andere Möglichkeit gebe als die Fällung der Bäume. Die gefällten Eschen werden gemäss Grün Stadt Zürich mit ungefähr 140 Bäumen ersetzt, durchmischt aus sechs verschiedenen Baumarten: Kolchischer Blut-Ahorn, Südlicher Zürgelbaum, Rot-Esche, Lederhülsenbaum, Japanische Zelkove und Geweihbaum. Als Ersatz für die Kirschbäume werden Kiefern gepflanzt. Auf der Ostseite des Parks werden einzelne absterbende Eschen gefällt und durch die neuen Arten ersetzt.

Die Bauarbeiten starten Ende Oktober und dauern voraussichtlich bis Ende Mai 2018. Die Pflanzarbeiten werden gemäss Grün Stadt Zürich im Frühling 2018 ausgeführt. Danach wird der Kiesbelag eingebaut. Die Parkseite West wird während der gesamten Bauzeit abgesperrt.

Der Spielplatz wird bis auf wenige Einschränkungen zugänglich sein. Über diese Einschränkungen informiert Grün Stadt Zürich unter www. stadt-zuerich.ch/gsz-aktuell.



Anzeigen

Dossier Wahlen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 14. Dezemeber 2017
Zürich 2 vom 14. Dezember 2017
Zürich Nord vom 14. Dezember 2017
Zürich West vom 14. Dezember 2017
Küsnachter vom 14. Dezember 2017
Küsnachter Amtlich vom 14. Dezember 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger