Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
15.11.2017
Zürich West

Sparsamer Neubau der PWG


Ron Edelaar, Architekt EMI, Andreas Billeter, Stiftungsrat PWG, Alexandra Banz, Projektleiterin Stiftung PWG, und Patrick Hämmerle, Bauherrenberater Hämmerle Partner, Zürich. Foto: pm.

Die Stiftung PWG erstellt an der Freihofstrasse 30–36 in Altstetten ein Wohnhaus für Bewohner, die ressourcenschonend leben wollen. Sie verzichten auf ein Auto und auf viel Wohnfläche.

Pia Meier

PWG-Stiftungsrat Andreas Billetter wies beim Spatenstich vergangene Woche darauf hin, dass es im Neubau Platz habe für 33 Wohnungen, währenddem es im Altbau nur 23 Wohnungen gab. Dass die Wohnungen günstig sind, ist für die Stiftung PWG eine Selbstverständlichkeit. Doch die Wohnungen im Neubau an der Freihofstrasse sind extrem kompakt, was nicht nur den Flächenverbrauch minimiert, sondern auch die Mieten der einzelnen Bewohner vergünstigt. Eine 4½-Zimmer-Wohnung ist 92 Quadratmeter gross. Dies sei möglich, weil die Nutzung der Zimmer offen sei, so Billeter. Auch gebe es kein Wohnzimmer, dafür eine grosse Küche. Pro Stockwerk gibt es drei Wohnungen. Zudem wird auf eine teure Tiefgarage verzichtet. «Die künftigen Mieter werden sich per Mietvertrag dazu verpflichten, kein Auto zu besitzen und stattdessen auf Velo und öffentlichen Verkehr zu setzen», sagte Jürg Steiner, Geschäftsführer der Stiftung PWG, anlässlich des Baubeginns. Das Gebäude im Minergie-Eco-Standard soll 2019 fertig werden und 15,5 Millionen Franken kosten. Die PWG will Familien- und Wohngemeinschaften ansprechen. Auf der Strassenseite ist eine Velowerkstatt vorgesehen.

Ersatz unausweichlich

Der Neubau ersetzt eine Liegenschaft, welche die Stiftung PWG 1992 als eine der ersten Liegenschaften überhaupt erworben hatte. Bereits damals befand sich die Bausubstanz in dürftigem Zustand. Doch den tiefen Mieten zuliebe wurde das Neubauprojekt immer wieder hinausgezögert. Schliesslich wurde der Ersatz der 1909 erbauten Liegenschaft unausweichlich. Ein weiterer Grund für den Neubau war, dass die Ausnützungsreserven über 60 Prozent mehr Wohnfläche erlauben. Seit dem Wettbewerbsbeginn 2014 hat das Architekturbüro Edelaar Mosayebi Inderbitzin EMI aus Zürich das Bauvorhaben weiter optimiert und zur Ausführungsreife gebracht.

Stiftung PWG

Die Stiftung PWG, gegründet 1985, hat den Auftrag, preisgünstige Wohn- und Gewerberäume zu erhalten und durch Neubauten zu schaffen. Sie erreicht dies, weil sie eine gegenüber gewinnorientierten Investoren tiefere Rendite fordert und dennoch ein angemessenes Wachstum vorweisen kann.



Anzeigen

Dossier Wahlen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 14. Dezemeber 2017
Zürich 2 vom 14. Dezember 2017
Zürich Nord vom 14. Dezember 2017
Zürich West vom 14. Dezember 2017
Küsnachter vom 14. Dezember 2017
Küsnachter Amtlich vom 14. Dezember 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger