Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
17.01.2018 Von: Pascal Wiederkehr

Zürich 2

Sprachschüler nehmen Zeitung unter die Lupe


Kursleiterin Feride Altintren (r.) versucht in ihrem Kurs Hemmungen abzubauen. Foto: pw.

Das Klassenzimmer ankert beim Gemeinschaftszentrum: Jede Woche verbessern dort auf dem Schiff Stäfa Erwachsene ihre Deutschkenntnisse. Doch «Sprechen in Wollishofen» will mehr als nur ein Sprachkurs sein.

Es ist der erste Termin im neuen Jahr. Kursleiterin Feride Altintren erinnert die neun Teilnehmerinnen und Teilnehmer daran, was vor Weihnachten im Unterricht besprochen wurde. «Wir haben uns mit dem ‹Zürich 2› befasst und Anregungen sowie Fragen gesammelt», sagt Altintren. «Und wir haben einen Gast», fügt sie an. Der Gast bin ich. Als Redaktor soll ich die Zeitung vorstellen, Fragen beantworten und erhalte Verbesserungsvorschläge der Teilnehmenden.

Der Deutschkurs «Sprechen in Wollishofen» richtet sich an Erwachsene, die in Wollishofen oder der näheren Umgebung wohnen und bereits über Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen. Den meisten fehlt allerdings die Möglichkeit, im Alltag Deutsch zu sprechen. «In Zürich werden viele Sprachen gesprochen und man kommt ohne Deutsch gut durch», sagt die 41-jährige Pilar Rojas. Sie ist ursprünglich aus Kolumbien, lebt seit 16 Jahren in der Schweiz, davon fünf Jahre in Zürich und vorher in der Romandie. Um deutsch zu sprechen, müsse man sich bemühen. Und es helfe auch nicht, dass viele in Zürich so gut und gerne französisch sprechen würden, sagt Rojas. «Sie möchten dann mit mir üben», sagt die Mutter von zwei Kindern und gelernte Industriedesignerin lächelnd.

Kurs soll Hemmungen abbauen
Ähnlich geht es dem 28-jährigen Girts Apskalns. Er lebt seit zwei Jahren in der Schweiz und arbeitet in der Filmproduktion. Mit dem Letten sprechen die meisten englisch. Deshalb gefällt ihm der Kurs so gut: «Wer hierher kommt, muss deutsch sprechen.» Dieser Meinung ist auch die Polin Katarzyna Czerwiec. Sie wohnt seit zwei Jahren mit ihrem Freund in Wiedikon. Aktuell arbeitet sie freiwillig in der Bibliothek der Lesegesellschaft Wollishofen. Allen drei ist gemeinsam, dass sie ohne gute Deutschkenntnisse in Zürich auf dem Arbeitsmarkt Schwierigkeiten haben.

Der Kurs mit Feride Altintren soll Hemmungen abbauen. Die Schweizerin mit türkischen Wurzeln verfügt über mehr als zehn Jahre Erfahrung als Kursleiterin und ist ausgebildet, um Deutsch als Zweitsprache zu unterrichten. Bereits vor einigen Jahren habe sie mit «Sprechen in Zürich» auf das Bedürfnis nach Konversationskursen reagiert, bei denen das Gelernte direkt im Alltag angewendet werden kann. «Sprechen in Wollishofen» konzentriert sich auf ein bestimmtes Quartier. «Mit diesem Angebot ermögliche ich den Teilnehmenden, sich besser im Quartier zu integrieren», sagt Altintren, die selber in Wollishofen wohnt. So wurden die Quartierbibliothek, das Ortsmuseum, der Schipferhof oder die Sukkulentensammlung besucht. Die Idee dahinter: Das Thema wird im Klassenzimmer auf dem Schiff Stäfa beim GZ Wollishofen erarbeitet. Danach formulieren die Teilnehmenden Fragen, die sie stellen wollen, und wenden so den Wortschatz direkt im Alltag an. Im heutigen Kurs wollen die Teilnehmenden wissen, wie Themen für den «Zürich 2» ausgewählt werden und wie der Alltag eines Redaktors aussieht.

Stadt unterstützt Sprachkurs
Zielgruppe des Kurses sind Leute mit niedrigem Budget, aber auch solche, die sich für das Quartier und ihr Umfeld interessieren. 15 Kurseinheiten kosten hier 150 Franken. Im Oktober 2016 hatte Altintren ehrenamtlich mit einem Pilotkurs begonnen und ihn gemeinsam mit dem GZ lanciert. Seit dem Herbst wird sie durch den Sprachförderkredit der Stadt Zürich sowie das kantonale Integrationsprogramm KIP unterstützt. Noch bis zu den Sportferien läuft das aktuelle Semester. «Das Konzept kommt gut an und die Nachfrage ist da», erklärt Altintren, die Teilzeit bei der Asylorganisation Zürich als Kursleiterin für Deutsch arbeitet. Sie empfiehlt deshalb Interessierten, sich frühzeitig anzumelden.
Als Nächstes ist nun ein Besuch des Bildhauerateliers von David Pepe beim Friedhof Manegg geplant. Doch vorher wird noch der Wortschatz dafür erarbeitet.

Deutschkurs «Sprechen in Wollishofen». Erwachsene mit Deutschkenntnissen (A2/B1). Jeden Donnerstag ab. 1. März, 13.30 bis 15.30 Uhr. Kosten 150 Franken für 15 Kurseinheiten. GZ am See, Schiff Stäfa. Anmeldung bis 26. Februar an:
altinferes@hotmail.com, 076 576 16 07.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 20. September 2018
Zürich 2 vom 20. September 2018
Zürich Nord vom 20. September 2018
Zürich West vom 20. September 2018
Küsnachter vom 20. September 2018
Küsnachter Amtlich vom 20. September 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger