Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
17.01.2018
Zürich West

Stadt baut 67 Parkplätze ab


Blick in die Tiefgarage: Auf Mitte 2019 werden rund um den Helvetiaplatz und die Molkenstrasse 66 oberirdische öffentliche Parkplätze für Autos in den Untergrund verbannt. Foto: Lorenz Steinmann

Lang ists her. 2008 sagte die Stimmbevölkerung Ja zu einer «Aufwertung» des Helvetiaplatzes. Zehn Jahre später kommt das Projekt langsam in die Gänge. Dass es in der Tiefgarage künftig 67 Parkplätze weniger gibt, hat laut der Stadt technische Gründe.

Lorenz Steinmann

2019 wird das Amtshaus am Helvetiaplatz fertig umgebaut sein. Die Kosten dazu betragen total rund 56 Millionen Franken. Der Stadtrat hat dazu im März 2016 einen Kredit bewilligt. Zum Projekt gehören auch die Sanierung der städtischen Tiefgarage und die gleichzeitige Verschiebung der oberirdischen Parkplätze. Zu diesem Abtausch und zum dazugehörigen Baukredit von 5,97 Millionen Franken sagte das Stadtzürcher Stimmvolk am 28. September 2008 Ja.

Marc Huber von der Immobilienabteilung der Stadt Zürich bestätigt auf Anfrage, dass aufgrund der fast zehn Jahre zurückliegenden Volksabstimmung auf Mitte 2019 die 66 öffentlichen Parkplätze von der Ankerstrasse, der Kanonengasse und vor allem von der Molkenstrasse ins Parkhaus verlagert werden. Parallel dazu gibt es dort eine Neugestaltung, wo bisher die oberirdischen Parkplätze waren. Dazu wird auch eine Café-Bar im Erdgeschoss des Amtshauses gehören. Pikant dabei ist, dass es in der Tiefgarage total 67 Parkplätze weniger geben wird. Marc Huber präzisiert: «Von früher 156 Parkplätzen wird es künftig noch 89 geben, davon 66 öffentlich zugängliche, 20 für externe Dauermieter und 3 für die Verwaltung.» Laut dem Mediensprecher werden zum Beispiel die Parkplätze für Fahrzeuge der Kriminalabteilung der Stadtpolizei vorderhand an einem anderen, provisorischen Standort untergebracht. Für wie lange? «Bis zum Bezug des Neubaus für die Kriminalabteilung am Mühleweg – das Ja an der Urne vorausgesetzt», so Huber.

Parkplätze fünf Zentimeter breiter

Warum aber der massive Abbau um 67 Parkplätze in der Tiefgarage? «Die Reduktion hängt mit den neuen Normen für öffentliche Parkplätze und deren Einpassung in den bestehenden Säulenraster der Tiefgarage zusammen», erklärt Huber. Im Schnitt wird ein Standard-Parkplatz rund fünf Zentimeter breiter und auch etwas länger. Erstaunlich, was so eine Normanpassung ausmachen kann.

«Schleichender Abbau»

Laut einem Artikel in der «Sonntagszeitung» fürchten sich die Promotoren der Innenstädte wegen dieser schweizweiten Normanpassung vor einem «schleichenden Abbau von Parkplätzen», wie es Andreas Zürcher, Geschäftsführer der City-Vereinigung Zürich, ausdrückt. Dabei besagt der sogenannte historische Kompromiss, dass die Zahl der öffentlich zugänglichen Parkplätze stabil bleiben muss. Grundlage dafür ist die Zahl der Parkplätze von 1990.



Anzeigen

Dossier Wahlen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 22. Februar 2018
Zürich 2 vom 22. Februar 2018
Zürich Nord vom 22. Februar 2018
Zürich West vom 15. Februar 2018
Küsnachter vom 22. Februar 2018
Küsnachter Amtlich vom 22. Februar 2018

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger