Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
21.02.2018 Von: Pia Meier

Zürich Nord

125 Jahre auf der Freizeitbühne


Heinz Jenni und Bruno Niklaus anno dazumal. Foto: zvg.

Die Zürcher Freizeit-Bühne mit Sitz in Höngg feiert dieses Jahr das 125-jährige Bestehen. Die Besucher der Aufführungen erwarten verschiedene Jubiläums-Highlights. Zudem findet ab 4. März eine Ausstellung im Ortsmuseum Höngg statt.

«Es ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, dass ein kultureller Verein während 125 Jahren bestehen und überleben kann», hält Vreni Jenni, seit zehn Jahren Präsidentin der Zürcher Freizeit-Bühne, im diesjährigen Programmheft fest. Verschiedene Jubiläums-Highlights stehen deshalb auf dem Programm (siehe Kasten). Vom 4. März bis 14. Juli ist zudem im obersten Stockwerk des Ortsmuseums Höngg die Sonderausstellung 125 Jahre Zürcher Freizeit-Bühne zu sehen.

Von dramatisch zu unterhaltsam
Die Geschichte des Vereins ist von verschiedenen Hochs und Tiefs geprägt. Die Zürcher Freizeit-Bühne wurde 1893 in der «alten Trotte» Höngg unter dem Namen «Dramatischer Verein Höngg» gegründet. Nach dem Ersten Weltkrieg fusionierte der Verein mit dem «Dramatischen Verein Wipkingen». Und ein Jahr später wurde der Name zu «Dramatischer Verein Waidberg» gewechselt. Das erste Theater, ein Schauspiel, war «Johannes Chalder» mit 15 Herren und 2 Damen. Es folgten viele Dramen und Schauspiele aus der Schweizer Geschichte. Da man je länger, je mehr unterhaltsame Theaterstücke inszenierte, musste der alte Begriff «Dramatisch» verschwinden. Auch war man unterdessen mit den Aufführungen in der ganzen Stadt unterwegs. Deshalb wurde 1987 der Name in Zürcher Freizeit-Bühne erneuert.

Eigenes Lokal auf der Werdinsel
Geprobt wurde lange in der «Mühlehalde» in Höngg. Nach deren Sanierung war dies nicht mehr möglich. Man fand kein neues Lokal. Es wurde in Restaurants und Kegelbahnen in Höngg und in Wipkingen geprobt. Viele dieser Probenorte wurden abgerissen oder umgebaut, sodass man teilweise ausserhalb von Höngg proben musste. So unter anderem in der Grünau und in Schwamendingen.

Seit dem 100. Geburtstag im Jahr 1993 wird im eigenen Lokal auf der Werdinsel geprobt. Auch die Requisiten sind dort. Seither ist man wieder ein echter Höngger Verein. Den Namen hat man aber beibehalten. «Ich trat dem Verein im Jahr 1975 bei», erzählt Heinz Jenni. Er übernahm ein Chaos, wie er festhält. Nach einem Jahr wurde er Präsident ad interim. «Damals waren wir sieben aktive Mitglieder», erinnert er sich. Er hat den Verein wieder aufgebaut. Neu wurde die Abendunterhaltung an zwei Abenden gezeigt und vor ungefähr 15 Jahren die Aufführungen in Wollishofen – dem Wohnort des Ehepaars Jenni – ins Leben gerufen. Von der alten Garde ist nur noch Bruno Niklaus dabei.

Nachwuchs gesucht
Heute hat der Verein 13 Aktive. Geprobt wird einmal pro Woche. Interessierte scheuen sich wegen der intensiven Proben, dem grossen Unterhaltungsangebot in der Stadt, aber auch wegen des Jobs, mitzumachen. «Niemand will Verantwortung übernehmen», so Heinz Jenni. Deshalb bleibt vieles an ihm und seiner Frau hängen. Eine Fusion mit der Regan-Bühne in Regensdorf wurde von dieser abgelehnt. «Wir suchen dringend neue Aktivmitglieder, gleich welchen Alters und Geschlecht«, so Heinz Jenni. Jennis macht das Theaterspielen nach wie vor viel Freude. Heinz Jenni ist aber auch gerne Regisseur.

Lange Zeit hat der Verein das Inselfäscht auf der Werdinsel organisiert. Mangels Freiwilligen musste dieses aufgegeben werden. Regelmässig nimmt man am Höngger Wümmetfest und anderen Quartieranlässen teil.

 

Jubiläumsstück

«Lara’s Plan»: Die Kriminalkomödie von Claudia Gysel in 4 Akten handelt von Intrigen, Eifersucht, Liebe, aber auch Lustigem. Die Geschichte handelt vom alten Millionär Eugen Hammerschmidt. Er lebt mit seinen Angestellten, seiner Schwester und seiner jüngeren Ex-Frau in einer grossen Villa. Auf der Bühne stehen Toni Frick, Liliane Salzmann, Vreni Jenni, Claire Weyermann, Lajos Lüscher, Bruno Niklaus, Heinz Jenni, Sandy Vogelsanger und Tahnee Zumofen. Regie führt Heinz Jenni.

Aufführungen:
• 22. März; von 18.30 bis 19.15 Uhr erhält jeder Gast ein Willkommens-Getränk.
• 23. März, mit dem Jubiläums-Kugelschreiber kann man den Zettel für die Schätzfrage ausfüllen und einen schönen Preis gewinnen.
• 24. März Nummern-Verlosung und einen Geschenkkorb gewinnen.
• 25. März Jubiläums-Eintrittspreis von 12.50 Franken.
• 6. April Nummern-Verlosung und einen Geschenkkorb gewinnen.
• 7. April Jubiläums-Eintrittspreis von 12.50 Franken.
Aufführung 22.–24. März, 19.30 Uhr, 25. März 14.30 Uhr. Ref. Kirchgemeindehaus, Ackersteinstr. 190, Höngg.
6. und 7. April, 19.30 Uhr/14.30 Uhr Zentrum Hauriweg, Hauriweg 17, Wollishofen.
Reservation Tel. 044 482 83 63 oder zfb@bluewin.ch. Erwachsene 20 Franken. Jugendliche bis 14- jährig, AHV und Legi 17 Franken.
An allen Abendaufführungen wird von 18.30 bis 19.30 Uhr das Risotto von Luigi angeboten.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 24. Mai 2018
Zürich 2 vom 24. Mai 2018
Zürich Nord vom 24. Mai 2018
Zürich West vom 24. Mai 2018
Küsnachter vom 24. Mai 2018
Küsnachter Amtlich vom 24. Mai 2018

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger