Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
06.06.2018 Von: The Phon

Züriberg

Hännis Hattrick erlöst den FC Seefeld


FCS-Stürmer Yann Meyer behauptet den Ball gegen die robusten Srbija-Verteidiger. Foto: zvg.

Nach einem 4:1-Sieg auf der «Festung Lengg» kann sich der FC Seefeld weiter Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Trotz der ungewöhnlichen Anspielzeit um 10.30 Uhr fanden zahlreiche Zuschauer den Weg auf die Festung Lengg zum Abstiegsthriller des FCS gegen den FC Srbija. Denn die Ausgangslage vor diesem Spiel war so delikat wie klar: Mit einem Sieg wäre der Ligaerhalt des Quartierclubs beinahe Tatsache und die Fans könnten sich darauf freuen, die sehr junge Mannschaft von Hesam Mirzai auch in der kommenden Saison in der 2. Liga spielen zu sehen. Auch für die Gäste ging es jedoch darum, sich eine gute Ausgangsposition für den Kampf gegen den Abstieg zu verschaffen.
Während der ersten zehn Minuten tasteten sich beide Mannschaften vorsichtig ab. Aber es wurde schnell klar, dass der FC Seefeld seine Ziele mit spielerischen Mitteln erreichen wollte, während die Gäste darauf aus waren, mit Kontern über die Seiten zu operieren. Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, und die Chancen hielten sich die Waage. Einmal mehr machten es die Riesbächler den Gästen leicht: Nach einem schlecht gespielten Freistoss kamen die Gäste in der 35. Minute über die rechte Seite zu einem schnellen Konter, der nach einer flachen Hereingabe von Altmeister Cvijetic erfolgreich abgeschlossen wurde. Das Tor belebte das Spiel und es ergaben sich gute Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor der Pause wurde die Heimmannschaft dann für ihre Bemühungen belohnt: Nach einem Foul an Yann Meyer an der Strafraumgrenze verwertete Robin Küderli den fälligen Freistoss in der 45. Minute. Ein Pfostenschuss aus rund 30 Metern, wiederum durch Küderli, schloss die unterhaltsame erste Halbzeit ab.

Hänni-Furioso in der 2. Halbzeit
Die Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Die Gäste erwischten den leicht besseren Start und kamen in der 47. Minute zu einem Tor, welches infolge Abseits vom guten Schiedsrichter nicht anerkannt wurde. In der 58. Minute schwächten sich die Gäste nach einer unnötigen roten Karte selber, und die Einwechslung von Joker Monty Hänni brachte die endgültige Wende. Mit einem lupenreinen Hattrick innert 15 Minuten entschied dieser das Spiel quasi im Alleingang. Ein Tor schöner als das andere und alle drei hervorragend herausgespielt. Ein flacher Schuss in die Ecke, ein wunderbarer Heber über den Torhüter, perfekt freigespielt von Küderli, und ein weiterer scharfer Schuss nach hervorragender Vorarbeit durch Meyer und Gebistorf brachten den FC Seefeld uneinholbar in Front.
Die müden Gäste hatten keine Kraft mehr, die nun furios aufspielenden Seefelder zu stoppen – und mit dem Resultat von 4:1 machen die Seefelder verdient einen riesigen Schritt in Richtung des herbeigesehnten Klassenerhalts. Es wäre dem Team und den Fans zu gönnen, wenn die junge Truppe um die ebenso jungen Trainer Hesam Mirzai und Raphael Kaufmann auch in der kommenden Saison die «Festung Lengg» mit 2.-Liga-Fussball begeistern könnte. Verdient hätten sie es! Ein Sieg im Heimspiel von kommendem Sonntag gegen Horgen, und der Drops wäre gelutscht.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 9. August 2018
Zürich 2 vom 9. August 2018
Zürich Nord vom 9. August 2018
Zürich West vom 9. August 2018
Küsnachter vom 9. August 2018
Küsnachter Amtlich vom 9. August 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger