Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
13.06.2018 Von: Theo Phon

Züriberg

FC Seefeld freut sich über den Klassenerhalt


Ziel erreicht, zufriedene Gesichter: Die junge Seefelder Mannschaft schafft den Klassenerhalt und verbleibt in der 2. Liga. Foto: zvg.

Der FC Seefeld wollte im letzten Heimspiel gegen den FC Horgen nochmals das Publikum begeistern. Der Ligaerhalt war das Ziel – und bereits vor Anpfiff war klar, dass das Ziel erreicht war. Ein grosser Erfolg für die junge Mannschaft um das Trainerduo Mirzai/Kaufmann.

Beinahe tropische Temperaturen herrschten auf der Festung Lengg, als die Partie FC Seefeld gegen den ebenfalls bereits geretteten FC Horgen angepfiffen wurde. Es sollte ein versöhnliches letztes Heimspiel werden: Die junge Mannschaft um den heute entspannten Trainer Hesam Mirzai hatte sich einiges vorgenommen. Man merkte schon von der ersten Minute, dass der Klassenerhalt den Knoten gelöst hatte. Die Equipe spielte locker auf, die Laufwege waren einfach, der Ball rollte gut. Der FC Horgen spielte mit, aber war nicht wirklich gefährlich. So war es nicht erstaunlich, dass nach 13 Minuten Teamyoungster Ionel Doswald zum verdienten 1:0 einschiessen konnte.

Ausgleich aus dem Nichts
Der FC Horgen besann sich nach diesem Tor auf seine Tugenden, und nach einem fantastischen langen Ball in die Schnittstelle traf Cédric Ribaut für seine Mannschaft zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Gäste profitierten dabei auch von gröberen Abstimmungsproblemen in der Seefelder Hintermannschaft, und der Horgener Stürmer brauchte nur noch einzuschieben.
Dieses Gegentor änderte die Gangart jedoch keineswegs. Der FC Seefeld hielt an seinem Konzept fest, liess den Ball laufen, verschaffte sich über die linke Angriffsseite mit dem starken Robin Küderli immer wieder ausgezeichnete Chancen. Es war denn auch Küderli, der nach einem Energieanfall in der 25. Minute elegant abschloss. Dieses Tor verschaffte dem FC Seefeld die nötige Ruhe, und von diesem Moment beherrschte die Mannschaft das Spiel. Es dauerte noch 10 Minuten, bis wieder Küderli von der linken Seite in den Strafraum eindrang und mit einem intelligenten Aussenristchip ein Handspiel eines Horgener Verteidigers provozierte.

Penalty im Nachschuss verwertet
Zum Penalty lief in der 36. Minute Yann Schlüchter an – er sah seinen gut geschossenen Ball vom starken Torhüter Marinis abgewehrt. Allerdings blieb Schlüchter trotz Fehlschuss konzentriert und verwertete den Rebound gekonnt, denn die Horgener reagierten zu spät und liessen ihren Keeper bei Schlüchters Nachschuss sträflich im Stich.
So stand es zur 2. Halbzeit 3:1 und damit war dieses Spiel gelaufen. Der FC Horgen war nicht in der Lage, noch wirklich etwas zu kreieren. Und der FC Seefeld versuchte, dem tollen Publikum noch etwas zu bieten. Ausser einem Abseitstor schaute aber nichts Zählbares mehr heraus, und so trennten sich die beiden Teams mit dem gleichen Ergebnis, wie es schon nach 45 Minuten stand. Der FC Seefeld hat sich auch diese drei Punkte völlig verdient und die Fans des Clubs freuen sich auf die nächste Saison, die immer noch in der 2. Liga stattfinden wird. Die Erfahrung aus dieser ersten 2.-Liga-Saison wird dem Team bei der weiteren Entwicklung sicher helfen, und man darf gespannt sein, wohin die Reise dieser jungen, engagierten Mannschaft um die Trainer Hesam Mirzai und Raphael Kaufmann gehen wird.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 18. Oktober 2018
Zürich 2 vom 18. Oktober 2018
Zürich Nord vom 18. Oktober 2018
Zürich West vom 18. Oktober 2018
Küsnachter vom 18. Oktober 2018
Küsnachter Amtlich vom 18. Oktober 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger