Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
20.06.2018 Von: Pia Meier

Zürich Nord

Feuerwehrverein Pikett Glattal feierte


Die beiden historischen Feuerwehrautos werden im August ins Saurer-Museum disloziert. Foto: pm.

Vor 50 Jahren wurde die «Vereinigung zur alten Feuerwehrspitze 1929», heute Verein Pikett Glattal, gegründet. Das Jubiläum wurde gefeiert,  allerdings mit etwas Wehmut, denn die beiden historischen Feuerwehrautos werden nun ins Saurer-Museum in Arbon disloziert.

Zahlreiche Mitglieder des Feuerwehrvereins Pikett Glattal, darunter auch Gründungsmitglieder der Vorgängervereinigung «zur alten Feuerwehrspritze 1929», trafen sich mit Vertretern von Schutz & Rettung sowie vom Saurer-Museum Arbon zu einem gemütlichen Abend in Oerlikon. Vor dem Restaurant standen die beiden alten Feuerwehrautos, die Autospritze aus dem Jahr 1925, liebevoll «Grosle» genannt, und die Autodrehleiter 1928. Beide sind noch fahrtüchtig. «Wir haben uns entschieden, das 50-Jahr-Jubiläum zu feiern und in Erinnerungen zu schwelgen», hielt Renato Carlo Müller, ehemaliger langjähriger Präsident der Feuerwehrvereinigung Pikett Glattal, fest. «Dies, obwohl in diesem Jahr unsere beiden historischen Feuerwehrautos Zürich verlassen.» Sie würden im August ins Saurer-Museum in Arbon disloziert. Dort sei bereits das Tanklöschfahrzeug Peterli aus dem Jahr 1963. Man habe deshalb auch ein weinendes Auge. Aber es sei nicht mehr möglich, diese beiden historischen Fahrzeuge zu unterhalten, denn es würden grössere Reparaturen anstehen. Ebenfalls habe man bald keine Leute mehr, die diese Fahrzeuge fahren könnten. Auch Regierungsrätin Silvia Steiner war unter den Feuerwehrnostalgikern. «Meine ganze Familie war mit dem Pikett Glattal jahrelang verbunden», erläuterte sie.

Kein Mitgliederbeitrag
Um die 60 Mitglieder zählt der Feuerwehrverein Pikett Glattal heute. Seit Kurzem ist Manuela Hobi Präsidentin des Vereins. Die Vorgängerorganisation hiess «Vereinigung zur alten Feuerwehrspritze 1929». Sie wurde 1968 von Angehörigen der Feuerwehr Pikett Glattal gegründet mit dem Auftrag, die Autospritze 1929 fahrtüchtig zu erhalten. Die Feuerwehrspritze 1929, damals noch von der selbstständigen Gemeinde Oerlikon angeschafft und im Jahr 1967 ausser Dienst gestellt, wurde dem Pikett Glattal zum Preis von einem symbolischen Franken überlassen. Anfang 1997 hat die Generalversammlung der Vereinigung beschlossen, die Restauration des Fahrzeugs vorzunehmen. Später kamen dann nochmals zwei Fahrzeuge hinzu. Erster Präsident der Vereinigung war Viktor Saxer. Danach kamen Bruno Klarer, Hans Kuhn und Müller. Die historischen Fahrzeuge wurden zu jährlichen Ausfahren der Veteranen benutzt.

Das Pikett Glattal wurde 1929 gegründet. Grund war, dass das wachsende Oerlikon grössere Anforderungen an die Feuerwehr stellte. Es stellte seinen Dienst am 31. Dezember 2008 ein. Daraufhin ermöglichte die damalige «Vereinigung zur alten Feuerwehrspritze» allen Angehörigen des Piketts Glattal den Eintritt in die Vereinigung. Zudem übernahm diese den Namen «Verein Pikett Glattal». Die Mitglieder treffen sich sporadisch zu geselligen Anlässen. Sie zahlen keinen Mitgliederbeitrag. Der Verein lebt von Spenden.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 18. Oktober 2018
Zürich 2 vom 18. Oktober 2018
Zürich Nord vom 18. Oktober 2018
Zürich West vom 18. Oktober 2018
Küsnachter vom 18. Oktober 2018
Küsnachter Amtlich vom 18. Oktober 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger