Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
04.07.2018 Von: David Herter

Züriberg

Petition gegen Abbruch


Die roten Häuser oberhalb des Hegibachplatzes sollen durch Neubauten ersetzt werden. Foto: David Herter

Mieterinnen und Mieter sammeln Unterschriften gegen den Abbruch ihrer Häuser an der Hofackerstrasse in Hirslanden. Die Besitzerin spielt auf Zeit.

Seit einer Woche sind die Bögen der Petition im Umlauf. «Keine neuen Wohnungen im oberen Preissegment», steht darauf. Der Titel findet Anklang. 300 Unterschriften seien schon zusammengekommen, heisst es aus den Reihen der Interessengemeinschaft Hofacker. In der IG haben sich Mieterinnen und Mieter der Hofackerstrasse 1 bis 5a und Bewohnerinnen und Bewohner der umliegenden Wohngebäude zusammengeschlossen. Sie wollen den Abbruch von fünf in den 30er-Jahren erstellten Mehrfamilienhäuser verhindern und fordern deren «sanfte Renovierung».

Gemeinnützige Stiftung
«Die Häuser müssen nicht abgebrochen werden» sagt IG-Mitglied Roger Staub. Er wohnt seit bald dreissig Jahren an der Hofackerstrasse. Vor allem weil die Mieten sehr günstig sind, aber auch, weil die Siedlung Charme hat. Die tiefen Mietpreise machten einen Mix möglich, wie ihn sich die Stadt andernorts wünsche, sagt Staub. «Hier wohnen Alleinstehende, Alleinerziehende und Familien unterschiedlichen Alters und unterstützen einander.»
Besitzerin der Mehrfamilienhäuser ist die Stiftung Gemeinnützige Gesellschaft von Neumünster (GGN). Diese hat die Bausubstanz der Häuser beurteilen lassen und entschieden, dass sich deren Renovation nicht lohnt. Die Stiftung plant, die Siedlung abzureissen und neu zu bauen. Das Projekt dafür wurde im April vorgestellt (der «Züriberg» berichtete). Es sieht zwei Drittel «renditeorientierte » Wohnungen vor, der Rest soll günstiger, in «Kostenmiete», vergeben werden. Mit den Erträgen finanziert die Stiftung GGN unter anderem das private Alters- und Pflegeheim Aventin, das unweit der Hofackerstrasse steht.
Die Mieterinnen und Mieter haben die Häuser ebenfalls von Fachleuten inspizieren lassen. Diese ziehen aus ihrer «Erstsicht» andere Schlüsse. Die Bausubstanz der Häuser sei solide, ein Abbruch nicht nötig. Basierend auf dieser Einschätzung habe die IG mehrfach vergeblich das Gespräch gesucht mit Vertretern der Stiftung, sagt Roger Staub. Dabei habe man auch Einblick verlangt in Unterlagen aus den 80er-Jahren. Damals vermachte ein Ehepaar die Siedlung an der Hofackerstrasse dem Verein Gemeinnützige Gesellschaft von Neumünster. Der Verein war der Vorläufer der 2012 gegründeten gleichnamigen Stiftung.

«Mangel an Transparenz»
Die IG Hofacker vermutet, dass das Vermächtnis des Ehepaars mit der Auflage verknüpft war, «die Wohnungen möglichst kostengünstig zu vermieten », sagt Staub. Bisher sei der IG und auch Mitgliedern des Vereins GGN – der nach wie vor existiert – der Einblick in die Unterlagen aber verweigert worden. «Dieser Mangel an Transparenz bei einer gemeinnützigen Stiftung erstaunt», sagt Staub. Er macht bei der Stiftung eine «Unempfindlichkeit » gegenüber den Anliegen ihrer langjährigen Mieter aus. Die Stiftung Gemeinnützige Gesellschaft von Neumünster habe keine Kenntnis von der Petition, sagt Pedro Mor, der die Stiftung in Sachen Hofacker berät. «Wir können daher keine Stellung nehmen.» Stiftungs- Präsident Andreas Müller weilt in den Ferien. Noch gebe es kein konkretes Bauprojekt, sagt Mor, lediglich der Architekturwettbewerb sei abgeschlossen. «Über die nächsten Schritte wird die Stiftung zum gegebenen Zeitpunkt informieren.» Nach wie vor sei der Baubeginn aber für 2020 vorgesehen. Keine Änderung im Zeitplan gibt es demnach auch bezüglich der Kündigungen. Im Herbst hatte die Stiftung mitgeteilt, ihren Mieterinnen und Mietern im Verlauf dieses Jahres kündigen zu wollen.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 20. September 2018
Zürich 2 vom 20. September 2018
Zürich Nord vom 20. September 2018
Zürich West vom 20. September 2018
Küsnachter vom 20. September 2018
Küsnachter Amtlich vom 20. September 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger