Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
29.08.2018 Von: Béatrice Christen

Zürich Nord

Zwei Millionen Liter Wasser für die Bewässerung


Bruno Zimmermann (l.) und Dani Wegmann beim Spritzen. Fotos: ch.

Der heisse und vor allem trockene Sommer brachte Obstplantagen und Rebbergen Wassermangel. Dani Wegmann vom gleichnamigen Wein- und Obsthaus wurde von seinen ehemaligen Feuerwehrkollegen bei der Bewässerung tatkräftig unterstützt.

Zum Wein- und Obsthaus Wegmann in Höngg gehören neben den Rebbergen auch Obstplantagen. Und da die Natur durch die lange Trockenheit gelitten hatte, musste Dani Wegmann nach einer Lösung für die Bewässerung suchen. Als Mitglied der ehemaligen Feuerwehrkompanie 11 – Höngg, Affoltern, Wipkingen – fand er Unterstützung bei seinen früheren Feuerwehrkollegen. Die Feuerwehrkompanie 11, in der er tätig war, wurde zwar vor längerer Zeit im Zuge der Reorganisation aufgelöst. Bestehen geblieben ist aber die «ehemalige Feuerwehrvereinigung der Kompanie 11», der auch Dani Wegmann angehört. Unter ihrem Dach treffen sich ehemalige aktive Mitglieder der Kompanie 11 regelmässig zum geselligen Beisammensein oder zu Ausflügen und kleineren Reisen.

Spontanes Entgegenkommen
Nachdem Dani Wegmann mit dem Vorstandsmitglied Bruno Zimmermann der «Feuerwehrvereinigung der ehemaligen Kompanie 11» Kontakt aufgenommen und ihm die Situation geschildert hatte, informierte dieser die Kollegen, und es wurde spontan beschlossen, Dani Wegmann bei der Bewässerung der Reben und Obstbäume zu unterstützen. Doch damit dies möglich wurde, musste mit der Wasserversorgung der Stadt Zürich Kontakt aufgenommen werden. In der Folge stellte diese kostenlos die benötigten Wasseruhren zur Verfügung. Doch Bewässern ohne Schläuche ist ein Ding der Unmöglichkeit. Aber auch hier wurde eine Lösung gefunden: «Schutz und Rettung» stellte die Schläuche und anderes Material zur Verfügung.


Fast täglich fanden sich in den letzten Wochen die Kameraden der Feuerwehrvereinigung der ehemaligen Kompanie 11 jeweils Ende Nachmittag oder am Samstag auf dem Hof der Wegmanns ein, um gemeinsam Plantage und Rebberg zu bewässern. Nachdem die Schläuche angeschlossen waren, wurde gemeinsam gespritzt. Dani Wegmann ist erleichtert. Er zeigt «Zürich Nord» einen Ast an einem Apfelbaum, an dem es verdorrte Blätter gibt und sagt: «Das kommt von der Trockenheit. Wenn Bäume nämlich zu wenig Wasser bekommen, helfen sie sich selber. Die Blätter vertrocknen und es findet ein rascher Reifeprozess der Früchte statt. Das ist aber schlecht, denn die Äpfel werden zwar ganz schnell reif und bekommen eine rote Farbe, haben aber nach der Ernte kaum Geschmack».

Tolle Kameradschaft
Dani Wegmann freut sich über den überdurchschnittlichen Einsatz seiner Feuerwehrkameraden. Er sagt: «Ich bin ihnen zu Dank verpflichtet und versuche mich mit einem Nachtessen nach der Arbeit ein wenig zu revanchieren. Es ist mir bewusst, dass ohne den tatkräftigen Einsatz der ehemaligen Feuerwehrleute ein immenser Schaden in Obstbaumplantage und Rebberg entstanden wäre. Ein Dank gebührt aber auch der Wasserversorgung sowie der Abteilung Schutz und Rettung, denn ohne das zur Verfügung gestellte Material, hätten Plantage und Rebberg nicht bewässert werden können. Das Spritzen war eine harte Arbeit. Insgesamt wurden in den letzten Wochen rund zwei Millionen Liter Wasser für die Bewässerung verwendet.»



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. September 2019
Zürich 2 vom 19. September 2019
Zürich Nord vom 19. September 2019
Zürich West vom 19. September 2019
Küsnachter vom 19. September 2019
Küsnachter Amtlich vom 19. September 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten