Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
21.11.2018 Von: Tobias Stepinski

Züriberg

Die neuen Öffnungszeiten der Postfiliale Neumünster werden scharf kritisiert


Seit September hat die Postfiliale Neumünster später geöffnet. Foto: Tobias Stepinski

Die neuen Öffnungszeiten der Postfiliale am Kreuzplatz sorgen für grosses Unverständnis bei Quartiervereinen und Anwohnern. Die Post stützt sich auf Kundennutzung.

Seit Anfang September hat die Post Neumünster am Kreuzplatz andere Öffnungszeiten. Sie öffnet erst um 9 Uhr und nicht mehr schon um 7.30 Uhr. Geöffnet hat die Filiale dann bis 18 Uhr. Somit sind die Öffnungszeiten gleich wie an den Samstagen. Die Verkürzung der Öffnungszeiten ist für die umliegenden Quartiervereine und einige Anwohnern unverständlich.
«Es warten jeden Tag Leute vor der Post, und niemand versteht dies», sagt Barbara Känel, Vorstandsmitglied des Quartiervereins Hottingen. Es sei ein grosser Abbau des Service public und «überhaupt nicht kundenfreundlich».

Später offen: «Ein schweizweiter Trend»
Der Mediensprecher der Post, Markus Werner, begründet den Entscheid so: «Wir passen die Öffnungszeiten unserer Filialen regelmässig an die tatsächliche Kundennutzung an.» Die Post beobachte «einen schweizweiten Trend», dass am frühen Morgen tendenziell weniger Kunden in die Filialen kommen würden – im Gegenzug steige die Nutzung über Mittag an. Gemäss Markus Werner basieren die Beobachtungen der Kundennutzungen auf einer geführten Statistik: «Wir messen die Kundennutzung über das Ticketingsystem.»
Anwohnerin Irene Lienemann sagt zu den kürzeren Öffnungszeiten: «Diese sind für alle Quartierbewohner nicht zweckmässig, vor allem nicht für Berufstätige.» Die Post bringe die zeitintensiven, nervigen Kunden nicht so schnell vom Schalter weg, wie sie sich das wünschen würden, betont Lienemann. Und deshalb führen die Post nicht zeitgemässe Öffnungszeiten ein, um die Kunden vielleicht loszuwerden.
Den Quartierbewohnern, die ihre Postgeschäfte vor dem Arbeitstag erledigen wollen, empfehle die Post die Dropa Apotheke am Hottingerplatz. Barbara Känel kennt die Alternative. Aber: «Dort wird nicht der gleiche Service angeboten», so Känel.
Der CO-Präsident des Quartiervereins Hirslanden, Marc Vogt, sieht Schwarz für die Postfiliale am Kreuzplatz: «Diese kundenfeindliche Haltung der Post wird sich auf die zukünftige Benutzung auswirken.» Es würde nach einer gewissen Zeit die Schliessung der Poststelle mit sich bringen, betont Vogt.
Die Quartiervereine Hirslanden, Riesbach und Hottingen werden sich bei der Post diesbezüglich melden: «Wir werden gemeinsam je einen Brief an den Konzernleiter Ulrich Hurni und den Leiter Postnetz, Thomas Bauer, schreiben», sagt Känel.
Je nach Reaktionen würden die Quartiervereine weitere Schritte unternehmen.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. September 2019
Zürich 2 vom 19. September 2019
Zürich Nord vom 19. September 2019
Zürich West vom 19. September 2019
Küsnachter vom 19. September 2019
Küsnachter Amtlich vom 19. September 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten