Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
20.03.2019 Von: Pia Meier

Zürich Nord

Affoltemer akzeptieren Buskonzept nicht


Die Verlängerung der Buslinie 94 zum Bahnhof Affoltern wird vor allem in Unteraffoltern abgelehnt, denn die Versorgung wird schlechter. Foto: pm.

Der Bus der Linie 94 soll ab Dezember 2019 zu Stosszeiten vom Bahnhof Oerlikon zum Bahnhof Affoltern verlängert werden. Dies stösst bei Bewohnern der Gebiete in Unteraffoltern auf Ablehnung, denn der Takt der Linien 61/62 wird ausgedünnt. Nun liegt der Fahrplan 2020/21 auf.

Im Januar hatten die VBZ Quartierbewohner anlässlich einer Veranstaltung im Gemeinschaftszentrum über ihre Pläne informiert, den Bus der Linie 94 zu Stosszeiten von Oerlikon zum Bahnhof Affoltern zu verlängern. Dies vor allem aus Stabilitätsgründen für die Linie 94 und weil die Linien 61/62 zu Stosszeiten überfüllt sind. Da dies zu einer Taktausdünnung auf den Linien 61 und 62 führt, werden die Gebiete Mühlacker, Waidhof und Unterdorf weniger oft bedient. Die Anwesenden lehnten diese Fahrplanänderung deshalb grossmehrheitlich ab. In den Affoltemer Gebieten nördlich der Bahnlinie leben mehrere tausend Menschen und es gibt weitere Bauprojekte.

Auch dass die anwesenden Vertreter der VBZ versicherten, dass damit einAnschluss der Linie 61 an die S21 und der Linie 62 an die S6 garantiert wird, überzeugte nicht. Die Busse bleiben vor allem zu Stosszeiten vor der Barriere Zehntenhausstrasse oft im Stau stecken, weshalb die Fahrgäste den Zug verpassen. Im Gegenzug kommt es zu einer Verbesserung zwischen Bahnhof Oerlikon und Bahnhof Affoltern, denn die Busse 61/62/94 würden neu im 5-Minuten-Takt fahren. Alle Vorschläge für weitere Änderungen im Buskonzept wie eine Verlängerung der Buslinie 37 zum Mühlacker wurden von den VBZ als zu teuer bezeichnet.

Für die Quartiervertreter ist ein weiterer Grund für die Ablehnung, dass die Busse der Linie 94 über die Strasse In Böden wenden würden. Und diese Strasse soll gemäss vielseitigem Wunsch im Rahmen der Zentrumsentwicklung verkehrsfrei werden.

In der Zwischenzeit haben Gespräche zwischen Quartiervertretern und VBZ stattgefunden. Weitere Gespräche sind geplant. Ziel ist, eine gute Lösung für alle Beteiligten für die Fahrplanänderung 2022/23 zu finden.

Die Fahrpläne 2020 und 2021 sind bis 29. März öffentlich aufgelegt. Fahrplanbegehren können bis dann eingegeben werden unter www.zvv.ch/fahrplanverfahren bez. www.stadt-zuerich.ch/fahrplaneingabe.

 

Konzept

Die Linie 94 soll zu Stosszeiten am Morgen und am Abend von Montag bis Freitag ab Bahnhof Oerlikon entlang den Linien 61/62 bis zum Bahnhof Affoltern verlängert werden. Durch grössere Zeitreserven kann der Fahrplan der Linie 94 gemäss VBZ stabilisiert werden. Zwischen den Bahnhöfen Oerlikon und Affoltern wird dann in den Stosszeiten ein 5-Minuten-Takt (statt bisher 6Minuten-Takt) angeboten. Zwischen Bahnhof Oerlikon und Aubrücke besteht ebenfalls alle 5 Minuten eine Fahrmöglichkeit. (pm.)



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. September 2019
Zürich 2 vom 19. September 2019
Zürich Nord vom 19. September 2019
Zürich West vom 19. September 2019
Küsnachter vom 19. September 2019
Küsnachter Amtlich vom 19. September 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten