Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
20.03.2019
Zürich 2, Züriberg, Zürich Nord, Zürich West, Küsnachter, Küsnachter Amtlich

Rad-WM: Jetzt sind Stadt und Kanton gefordert


Zufriedene Gesichter: Radsportvertreter sowie Stadt und Kanton Zürich freuen sich auf die Rad-WM 2024. (Foto: ls.)

Die Rad-Strassen-Weltmeisterschaften finden 2024 in und um Zürich statt. Nach dem positiven Entscheid von Swiss Cycling sind die Organisatoren gefordert.

Gross war die Freude bei den Politikern Filippo Leutenegger und Mario Fehr vergangene Woche im Opernhaus. Am Abend vorher hatte der Radsportverband Swiss Cycling entschieden, dass Zürich gegenüber Bern den Vorzug erhalten soll. Nun finden die Rad-Strassen-Weltmeisterschaften 2024 zum vierten Mal nach 1923, 1929 und 1946 in Zürich statt.
Der Co-Präsident von Swiss Cycling, Patrick Hunger, erklärte den Entscheid vor den Medien so, dass Bern schon heute viel tue für den Radsport. In Zürich hingegen bestehe Nachholbedarf. «Nun muss Zürich liefern», sagte der Herrliberger. Dies sorgte bei Leutenegger und Fehr für ganz leichte Irritation, doch beide versprachen, alles zu unternehmen, dass die Rad-WM ein Fest werde. Zudem sollen der Breitensport und das Velo im Alltag gefördert werden.
Im Konzept, das bei Swiss Cycling mehr Punkte bekam als jenes von Bern, ist dazu vermerkt, dass «Stadt und Kanton seit Jahren auf das Velo setzen». Für Hunger, beruflich als CEO bei der Saxo Bank Schweiz engagiert, ist die Veloförderung in Zürich «eingeschlafen». Nun hofft man auf die Rad-WM als Innovationsschub. Kanton und Stadt Zürich wollen eine Rad-WM, die Wirkung über die Renntage hinaus erzielt, dazu gehören auch ein Volksrennen sowie die Ausrichtung der Paracycling-Weltmeisterschaften. Damit soll die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung thematisiert werden.

Probelauf «Züri Metzgete»?
Ein Volksvelorennen schon zwei Jahre vor der WM, also ab 2022, soll dem Weltradsportverband UCI dazu dienen, die Strecke auszutesten. In Zeiten von Verkehrsteilern und Tempo-30-Zonen sicher wichtig und richtig. Auf Anfrage gaben sich Vertreter des Radfahrer-Vereins Zürich (RVZ) als Besitzer des Namens Züri Metzgete noch zurückhaltend. «Wir würden es sicher gerne sehen, wenn es das Velorennen wiedergeben würde.» Der RVZ wolle unter der Leitung von Ex-Profi Elmar Schaub alle Möglichkeiten ausloten, die sich anbieten. Sicher sei, dass man so eine «Kiste» nicht alleine stemmen könne. Die Amaury Sport Organisation (A.S.O.) wollte dem Vernehmen nach vor einiger Zeit die Organisation der «Züri Metzgete» übernehmen. Als man über die Kosten für ein Weltcuprennen sprach, winkte der Organisator der Tour de France dankend ab.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 18. April 2019
Zürich 2 vom 18. April 2019
Zürich Nord vom 18. April 2019
Zürich West vom 18. April 2019
Küsnachter vom 18. April 2019
Küsnachter Amtlich vom 18. April 2019

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten