Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
27.03.2019 Von: Pascal Wiederkehr

Zürich 2

GLP-Spitzenkandidat von Viertplatzierter überholt


Sie holte für die GLP einen Kantonsratssitz: Franziska Barmettler. Foto: zvg.

Im Wahlkreis 1 und 2 kam es zu einer kleinen Sensation: GLP-Kandidatin Franziska Barmettler schafft die Wahl – auf Kosten von Parteikollege Guy Krayenbühl.

Fünf statt wie bisher vier Sitze waren im Wahlkreis 1 und 2 an den Kantonsratswahlen zu vergeben. Den zusätzlichen Sitz geholt hat die GLP. Ins Kantonsparlament einziehen wird aber nicht Spitzenkandidat Guy Krayenbühl, sondern Franziska Barmettler. Das ist erstaunlich, weil Barmettler auf Platz vier der GLP-Liste stand. Barmettler erreichte 1299 Stimmen – vier mehr als Krayenbühl.

Die frischgewählte Kantonsrätin freut sich über ihren Erfolg: «Meine Wahl hat mich überrascht», sagt Franziska Barmettler. Sie habe zwar damit gerechnet, dass die GLP den zusätzlichen Sitz im Wahlkreis 1 und 2 holen würde, aber nicht, dass sie gegen den Spitzenkandidaten Guy Krayenbühl reüssieren könne. Dass es zur Überraschung gereicht hat, liegt vermutlich auch an der Rolle Barmettlers als Vorstandsmitglied der Operation Libero. Zudem hatte sie als Mitbegründerin des Wirtschaftsverbands Swisscleantech bereits früher schweizweit Bekanntheit erlangt. Den Hauptgrund für ihren Erfolg sieht Barmettler aber in ihrem Wahlkampf: «Ich habe mich viel auf der Strasse und den sozialen Medien engagiert.» Zudem hätten die GLP wie auch die Wählerinnen und Wähler diesmal bewusst auf Frauen gesetzt. Als Kantonsrätin möchte sie sich nun für eine kompromisslose Klimapolitik einsetzen. Zudem liegen ihr die Themen Mobilität und Raumplanung am Herzen. «Mobilität ist kein Laster, sie trägt zur Lebensqualität bei», ist Barmettler überzeugt. Es müssten jedoch intelligente Lösungen gefunden werden.

Krayenbühl ist nicht enttäuscht
Guy Krayenbühl nimmt die Niederlage sportlich, obwohl er als Spitzenkandidat für seine Partei angetreten ist. «Franziska Barmettler hat einen starken Wahlkampf geführt und war als Vorstandsmitglied der Operation Libero natürlich schon sehr bekannt.» Der Gemeinderat ist laut eigener Aussage nicht enttäuscht. «Franziska ist eine Bereicherung für unsere Partei», sagt Krayenbühl. Er werde sich weiter auf seine Arbeit im Gemeinderat konzentrieren.

Ueli Bamert (SVP), Beat Bloch (CSP), Andrew Katumba (SP) und Sonja Rueff-Frenkel (FDP) verteidigten
ihre Kantonsratssitze



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. September 2019
Zürich 2 vom 19. September 2019
Zürich Nord vom 19. September 2019
Zürich West vom 19. September 2019
Küsnachter vom 19. September 2019
Küsnachter Amtlich vom 19. September 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten