Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
03.04.2019 Von: Theo Phon

Züriberg

FC Seefeld dreht Spiel gegen Wädenswil


In diesem Moment dreht das Spiel: FCS-Spieler Monty Hänny setzt zum Kopfball an und erzielt den Anschlusstreffer. Dann war der Bann gebrochen. Der FCS geht mit einem Sieg nach Hause. Foto: Theo Phon

Mit viel Kampfgeist drehten die Riesbächler nach einem Rückstand die Partie – und siegten am Ende mit 2:4.

Nach einer englischen Woche mit zwei Niederlagen gegen den Spitzenreiter der Gruppe 1, Lachen-Altendorf, in Meisterschaft und Cup galt es für den FC Seefeld auswärts gegen den FC Wädenswil zu konsolidieren und an die Erfolgserlebnisse der ersten beiden Meisterschaftsspiele anzuknüpfen. Der FC Wädenswil stieg konzentriert und bissig in die Partie. Schon nach vier Minuten musste Louis Gebistorf klärend eingreifen. Immer wieder versuchte das Heimteam, mit Steilpässen die FCS-Abwehr zu überwinden. Nach 12 Minuten kamen die Riesbächler zum ersten Abschlussversuch durch Luca Schlüchter. Sein Schuss parierte der gute Wädenswil-Hüter jedoch mirakulös. Seefeld machte weiter Druck – allerdings ohne wirklich zu klaren Abschlüssen zu kommen.

Beide Teams wollen den Sieg
Fast aus dem Nichts kam der FC Wädenswil dann zur Führung: Routinier Stephan Boos leistete sich ein Missverständnis mit Torhüter Albonico, Marc Betschart reagierte schnell und brachte die Gäste mit 1:0 in Führung. Der FCS suchte den Ausgleich, doch es war der FCW, der nachlegte: Wieder hatte der FCS Abstimmungsschwierigkeiten: Dummer Ballverlust in der eigenen Zone, und nach einem strammen Schuss lagen die Wädenswiler bereits mit 2:0 vorne. Trainer Mirzai war nicht glücklich mit der Leistung seiner Jungs. Seine Kabinenansprache in der Pause war bis auf die Toilette zu hören. Die Worte verfehlten ihre Wirkung offensichtlich nicht: Der FCS bekam Zugriff auf das Spiel, schnürte zeitweise die Wädenswiler ein, sodass diese oft zu Fouls greifen mussten. So kam die 52. Minute, und Monty Hänny schloss einen von Luca Schlüchter in den Strafraum gezwirbelten Freistoss mit einem sehenswerten Kopfball erfolgreich ab. Der Anschlusstreffer gab dem FCS Auftrieb, und es war klar ersichtlich, dass sie mehr wollten.
Der FCS griff vehementer an. Nur zehn Minuten nach der Führung ging Yann Meier im gegnerischen Strafraum zu Boden, und Luca Schlüchter verwerte den Penalty. Die Gäste konnten sich nur noch mit Fouls wehren. In der 81. Minute machte Hänni dann die Doublette perfekt, indem er einen Freistoss herrlich direkt im Lattenkreuz versenkte. Nach einem weiteren Foul im 16er verwertete André Jacob auch den zweiten fälligen Strafstoss und stellte das Score auf 2:4. Mit diesem Sieg bleibt der FCS erster Verfolger des Tabellenführers Lachen/ Altendorf, der diesen Sonntag zwei Punkte liegen liess.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. September 2019
Zürich 2 vom 19. September 2019
Zürich Nord vom 19. September 2019
Zürich West vom 19. September 2019
Küsnachter vom 19. September 2019
Küsnachter Amtlich vom 19. September 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten