Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
16.05.2019 Von: Manuela Moser

Küsnachter, Küsnachter Amtlich

«Wir unterhalten die ganze Familie»


Noch eine Woche bis zum Höhepunkt: Gewerbepräsident Jürg Widmer freut sich auf die «ZolliGala». Foto: zvg

Mit der «ZolliGala» feiern die Zollikerinnen und Zolliker 100 Jahre Gewerbeverein. Warum es keine alten Fotos gibt und warum die nächste Ausstellung wohl wieder 25 Jahre auf sich warten lässt, erklärt OK-Präsident Jürg Widmer.

Jürg Widmer, das grosse Fest steht in einer Woche an. Wie geht es Ihnen so kurz vor dem Start?
Jetzt gut, es stehen nur noch kleine Dinge an. Aber es war schon ein grosser Aufwand, wir sind seit drei Jahren an den Vorbereitungen dran.

Auf ein fertiges Drehbuch konnten Sie sich nicht stützen. Schliesslich ist die letzte Gewerbeausstellung 25 Jahre her.
Das stimmt. Und damals fand die Schau auf dem Dorfplatz statt, mit einem grossen Zelt. Wir gehen jetzt mitten ins Gewerbezentrum – übrigens eines der ältesten der Schweiz – und stellen in mehreren Zelten aus. Insgesamt sind es 61 Standbetreiber.

«Es git es Fäscht für Zollike» lautet der Slogan. Es soll ein grosses Fest für alle werden.
Die Zeiten sind vorbei, in denen man Publikum für eine reine Gewerbeschau gewinnen konnte. Heute muss etwas geboten werden für die ganze Familie. Wir haben an drei Tagen Attraktionen für Mann, Frau und Kind.

Welche sind besonders nennenswert?
Den musikalischen Auftakt macht die Harmonie Zollikon, auf sie folgt die bekannte Country-Band «Tuff Enuff» mit dem Küsnachter Original Peps Dändliker. Auch die Cheeky Monkey Show des Zollikers Colin Crawshaw wird speziell: Den Kindern wird auf spielerische Weise Englisch näher gebracht. Und an allen drei Tagen lebt die ehemalige Disco an der Dachslerenstrasse 12 wieder auf, nachmittags ab 14 Uhr für die Kinder, abends für die Nostalgiker, die sich noch an ihren Ausgang erinnern können. Daneben haben wir eine Hüpfburg, ein Bullriding, einen Streichelzoo und ein nostalgisches Karussell. Und natürlich eine vielfältige Kulinarik.

Was, wenn das Wetter nicht mitspielt?
Zur Sicherheit sind alle Geräte unter Dach. Aber wir hoffen natürlich schon auf Wetterglück. Je nachdem werden wohl 5000 bis 10 000 Besucherinnen und Besucher kommen.

Wer trägt einen allfälligen Verlust?
Da wir von der Gemeinde keine Defizitgarantie bekommen haben, vollumfänglich der Gewerbeverein. Aber zum Glück können wir auf drei gute Hauptsponsoren zählen.

Der Gewerbeverein feiert mit der Ausstellung auch seinen 100. Geburtstag. Wie hält man eine bunt gemischte Truppe von Unternehmern, Handwerkern und Freiberuflern überhaupt zusammen?
Als ich das Präsidium vor sechs Jahren übernommen habe, gab es einige Austritte. Für mich war es der Grund, warum ich die Verantwortung übernehmen und etwas bewirken wollte. Ich habe den Gwerblerträff eingeführt, bei dem bis vier Mal im Jahr eine Firma besucht wird. Vom Bänker bis zum Velohändler – wir hatten alles. Da trifft man sich dann und kann netzwerken – das ist wichtig. Seit meinem Antritt sind die Mitgliederzahlen von 85 auf 125 angestiegen – darauf bin ich stolz.

100 Jahre Verein – und trotzdem gibt es keine alten Bilder oder Dokumente.
Ja, das ist tatsächlich sehr schade. Das Archiv ist leer. Jeder vergangene Präsident hat nach Amtsende alle Unterlagen heimgenommen. Auf das anstehende Jubiläum hin versuchte meine Frau Monique, die auch im Vorstand ist, etwas zusammenzutragen. Ich beauftragte unser einziges Ehrenmitglied, Eugen Biedermann, mit der Suche nach Dokumenten. Leider verstarb er einen Monat danach, und mit ihm ist auch alles wertvolle Wissen gegangen.

Eröffnen werden Sie die Ausstellung am Freitag, 24. Mai, um 16 Uhr mit der Begrüssung der Gäste auf der Piazza und mit einem Interview eines Lehrlings.
Ja, der Fokus auf die Lehrlinge ist mir sehr wichtig. Das Gewerbe klagt immer, dass es zu wenige gibt. Alle wollen immer in die Mittelschule. Dabei ist es wichtig, zu zeigen, dass es auch anders geht. Fifa-Mediensprecher Giovanni Marti interviewt für uns den Lehrling Luc Häberli, der sein Gymi abgebrochen hat zugunsten einer Lehre mit BMS. Talkgast wird auch die Zollikerin Tanja Kratzer sein, die 2017 die Schweizermeisterschaften der Jungfleischfachleute gewonnen hat und Anfang Mai an der EM in Deutschland teilnahm.

Eigentlich wollten Sie mit den Lehrlingen noch viel mehr machen ...
Ja, wir hätten gerne gehabt, wenn sie sich an der Ausstellung präsentiert hätten. Da das Datum aber in die Zeit der Lehrabschlussprüfungen fällt, mussten wir die Idee wieder fallen lassen. Die LAP geht natürlich vor.

Das Dorffest dauert vom 24. bis 26. Mai. Lichterlöschen ist aber erst am 29. Mai. Dann veranstalten Sie für die Mitglieder eine Jubiläumsfeier.
Ja, das ist in geschlossenem Rahmen ein Unterhaltungsabend. Mit diesem Anlass werden wir das Jubiläumsjahr endgültig abschliessen.

Gibt es, wie einmal geplant, die nächste «ZolliGala» in fünf Jahren?
Ohne mich (lacht). Nein, im Ernst: Ich glaube, in diesem grossen Rahmen auf dem Gewerbezentrum-Areal wird es in fünf Jahren nicht schon wieder möglich sein. Die Verkehrseinschränkungen für die ansässigen Gewerbler und Anwohner sind gross. Wenn, dann müsste man die Ausstellung auf dem Dorfplatz machen. Und im Gewerbezentrum dann wieder in 25 Jahren.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 11. Juli 2019
Zürich 2 vom 11. Juli 2019
Zürich Nord vom 11. Juli 2019
Zürich West vom 11. Juli 2019
Küsnachter vom 11. Juli 2019
Küsnachter Amtlich vom 11. Juli 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten