Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich
12.06.2019 Von: Theo Phon

Züriberg

FC Seefeld siegt klar im letzten Heimspiel


Auf der «Festung Lengg» war dem FC Seefeld der Sieg nicht zu nehmen. Der FC Red Star hatte keine Chance.

Der FC Seefeld wollte seinen Fans im letzten Heimspiel auf der «Festung Lengg» einen Sieg schenken. Dies gelang: Trotz starker Gegenwehr wurde im Stadtderby der FC Red Star 2 mit 4:2 geschlagen.

Festung nennen die FC-Seefeld-Fans ihre Sportanlage. Die Zahlen dieser Saison zeigen, dass dies nicht übertrieben ist. In den 13 Heimspielen musste die erste Mannschaft nur eine Niederlage bei 10 Siegen hinnehmen und erzielte dabei 57 Tore. Erklärtes Ziel in dieser Partie waren daher drei Punkte.

Trotz Hitze intensives Spiel
Ausser dem verletzten Guido Bischofberger standen dem Trainerduo Mirzai/ Kaufmann alle Top-Spieler zur Verfügung. Die Gäste von der Allmend zeigten allerdings von Beginn an, dass es auch für sie keine Kehrauspartie war. Trotz grosser Hitze entwickelte sich sofort ein intensives Spiel auf hohem technischen und taktischen Niveau.
Die Partie war in der Startphase ausgeglichen mit einem kleinen Chancenplus für das Heimteam, das mit den bestens aufgelegten Stürmern Meyer, Jacob und Bitterli und dem hinter den Stürmern agierenden Captain Hänni immer wieder für Gefahr in der gegnerischen Hälfte sorgte. Der grosse Aufwand des Heimteams wurde dann in der 18. Minute belohnt – nachdem die Gäste eine Situation vor dem eigenen Tor nicht klären konnte, gelangte die Kugel zu Yann Meyer, der souverän zum 1:0 traf. Red Star zeigte sich wenig beeindruckt und glich quasi direkt nach dem Anspiel zum 1:1 aus. Tim Gyger hatte den Ball unglücklich ins eigene Tor abgelenkt. Nun nahm die Partie richtig Fahrt auf. Doch es dauerte bis zur 38. Minute, ehe dem stark aufspielenden Youngster Alexander Bitterli nach perfektem Zusammenspiel zwischen Schlüchter und Jacob der erneute Führungstreffer zum 2:1 gelang.

Am Ende doch ein deutlicher Sieg
Nach der Halbzeit dauerte es keine drei Minute, und schon trafen die Gäste wieder zum 2:2-Ausgleich. Doch die Riesbächler wollten den Sieg und rissen das Spieldiktat sofort wieder an sich. In der sechsten Minute trat Dösegger eine eher harmlose Flanke in den gegnerischen Strafraum, die ein unglücklich agierender Red-Star-Verteidiger zum 3:2 ins eigene Tor ablenkte.

Yann Meyer belohnt sich selbst
Den Schlusspunkt setzte Yann Meyer, und er belohnte sich damit für seine Top-Leistung gleich selber. Nach einem herrlichen Zuspiel von Captain Hänni vollendete er im Stil eines Klassestürmers locker und überlegt zum 4:2-Schlussresultat. Damit kletterte der FC Seefeld wieder auf den 2. Rang der 2.-Liga-Gruppe 1 und beweist, dass sich die Mannschaft in dieser Saison zu einem Spitzenteam gemausert hat.



Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 20. Juni 2019
Zürich 2 vom 20. Juni 2019
Zürich Nord vom 20. Juni 2019
Zürich West vom 20. Juni 2019
Küsnachter vom 13. Juni 2019
Küsnachter Amtlich vom 13. Juni 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten