Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

Literaturforum «booXkey»: Die beste Küsnachter Kurzgeschichte

Chanel und ein attraktiver Gärtner: Mit diesen Themen hat sich die Siegergeschichte des «booXkey»-Schreibwettbewerbs 2016 befasst. Sie wurde Anfangs Dezember ausgezeichnet.

Von Oliver Linow

«Himmlische Liebe mit einem Hauch von Chanel»: Diese Kurzgeschichte von Monika Domeisen erhielt im Rahmen des ersten «booXkey»-Schreibwettbewerbs 2016 die meisten Stimmen. Mit nur einer Stimme Vorsprung setzte sie sich gegen «Tüpfelchen auf dem i – eine Liebesgeschichte» durch. Diese Geschichte verfasste Heidi Wehrli. Auf dem dritten Platz landete – wieder mit nur einer Stimme Unterschied – «Ein Magnolienblatt» von Andreas Moser.

Die Gewinnerin erhielt anlässlich der Prämierung am 1. Dezember 2016 in der Chrottengrotte einen Büchergutschein der Buchhandlung Wolf. Überreicht wurde dieser von Gemeindepräsident Markus Ernst. Er sei kein Bücherwurm, verriet Ernst. «Aber ich lese viele Kurzgeschichten, vor allem in Form von E-Mails, Anträgen und Stellungnahmen.» Beim Lesen der «booXkey»-Geschichten habe er sich immer gefragt, ob es sich dabei um reale Begebenheiten oder erfundene Geschichten handle. Der Gemeindepräsident dankte ausserdem den Veranstalterinnen für ihren Beitrag zum kulturellen Leben in Küsnacht. Es sei eine der Qualitäten des Dorfes, dass man sich ein kulturelles Leben leisten könne.

Wieder ein «booXkey»-Schreibwettbewerb

Siegerin Monika Domeisen klärte den Wahrheitsgehalt ihrer Geschichte auf. Das Zitat des Sohnes: «Mama, wenn Du die Liebe suchst, wirst Du sie nicht finden», stamme tatsächlich von ihrem Sohn. Zudem verriet sie, dass sie den gleichen Jahrgang wie ihre Hauptperson Claire de Bouvoir habe und ebenfalls von ihrem Ehemann verlassen worden sei. Ihren «Gärtner» hat sie aber noch nicht getroffen.

«booXkey» veranstaltet auch im 2017 wieder einen Schreibwettbewerb. Diesmal geht es darum, einen Krimi oder eine schauerliche Geschichte in oder um Küsnacht zu schreiben. Neu gibt es auch eine Jahreskarte für alle acht «booXkey»-Veranstaltungen. Diese ist für 100 Franken zu haben. Einzeleintritte kosten 15 Franken. Die «booXkey»-Veranstaltungen finden immer am letzten Donnerstag im Monat von 9.30 bis 11.30 Uhr in der Chrottegrotte statt. Im Juni, Juli und August ist Sommerpause.

Geschichten für die Ausgabe 2017 können eingereicht werden per Mail an  booxkey(at)bluewin.ch oder per Post an S. Vollenweider, In der Schübelwis 6, 8700 Küsnacht. Einsendeschluss ist der 15. Juli 2017. Die Geschichten dürfen maximal drei A4-Seiten lang sein. 

Hier noch einmal alle Beiträge 2016 zum nachlesen:

Ein Magnolienblatt

Ein Magnolienblatt Längst fliesst der Goldbach unterirdisch und gebändigt in den See unweit der Haltestelle, wo sich Manolin und Barbara zu ihrem Treffen verabredet hatten. Unlängst war hier ein junges Mädchen von einer...[mehr]

Generationenliebe und zur Einsicht «Ich werde geliebt» – die ein wenig andere Liebesgeschichte von der Johannisburg

«Weisst du, ich bin einfach kein Datingmaterial», kam es gestern zum ersten Mal in herzzerreissender Ehrlichkeit aus dem Mund von Rea. «Oh, meine Liebe, das tut mir leid. Weisst du, ich auch nicht. Also wenn Gabriel vor...[mehr]

Anna und der grau melierte Herr

Nichts ahnend zog sich die nicht mehr ganz junge Anna eines ihrer auffälligsten Kleider an. Sie hatte es vor Jahren in einem arabischen Geschäft im Ausland entdeckt und konnte damals nicht widerstehen. Nun endlich ergab sich eine...[mehr]

Himmlische Liebe mit einem Hauch von Chanel

Claire de Bouvoir wusste immer, was zu tun war, zumindest behaupteten dies ihre Freunde und Bekannten, und das waren deren nicht wenige. Claire war eine Lady, durch und durch. Sie bevorzugte einen Kleidungsstil, den selbst Jacky...[mehr]

Der Zufall hiess Zeus

Zum ersten Mal seit gefühlten Monaten war es richtig heiss. Von einem Tag auf den anderen. Die Sonne hatte sich schon früh morgens, gleich nach dem aufmunterenden Zwitschern der vielfältigen Vogelwelt, durch die Ritzen des...[mehr]

Ein grausiger Fund

«Fuss, Neljä!», rief Frau Munz, als ihr Dackel während des Rundgangs um den Schübelweiher im Schilf verschwand und keine Anstalten machte, auf die Rufe des Frauchens zu reagieren. Neljä hiess die Dackeldame, weil sie die Vierte...[mehr]

Alles für die Katz?

Solche Szenen erlebt man doch nur im Film: Ein Paar kommt nach einem fröhlichen Ausgang nach Hause, und die Feuerwehr steht vor der Tür! Dass meinem Mann und mir so etwas passieren könnte, schien uns damals schlicht unmöglich....[mehr]

Tüpfelchen auf dem i – eine Liebesgeschichte

Tiefer hinab ging es mit ihr sozusagen nicht mehr, und zwar nicht deshalb, weil sie in Küsnacht unten wohnte, sondern weil ihr Mann sie verlassen hatte. Wie ein verdorrtes Blatt, das langsam im Wind zu Boden torkelte und dort...[mehr]

Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 27. April 2017
Zürich 2 vom 27. April 2017
Zürich Nord vom 27. April 2017
Zürich West vom 27. April 2017
Küsnachter vom 27. April 2017
Küsnachter Amtlich vom 27. April 2017

Sonderzeitungen

Lernfestival'16
ZSC
Abenteuer StadtNatur
Chreis9Fäscht - Festzeitung
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger