Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

20.04.2017 - 14:02 Uhr

Tierschützer kritisieren Bewilligung für Primatenversuche

An der Universität und der ETH Zürich dürfen weiter schwerbelastende Gehirnversuche an Primaten durchgeführt werden. Dies hat das Verwaltungsgericht des Kantons Zürich entschieden. Es stützt damit einen Entscheid des Regierungsrates vom Dezember 2015.

Der Zürcher Tierschutz und die Stiftung Tier im Recht (TIR) kritisieren das Urteil scharf. Der Entscheid stehe in klarem Widerspruch zur höchstgerichtlichen Rechtsprechung, schreiben die TIR Medienmitteilung. 2009 hatte das Bundesgericht zwei methodisch sehr ähnliche Primatenversuche verweigert. Das Bundesgericht begründete den Entscheid damit, dass die Belastung der Tiere und der Nutzen für die Forschung nicht verhältnismässig seien.

"Im vorliegenden Fall wurde die Güterabwägung – trotz vergleichbarer Ausgangslage – nun aber zulasten der betroffenen Primaten vorgenommen", so die TIR weiter. Es müsse daran erinnert werden, dass das Leiden der Versuchsaffen massiv sei: Den Tieren werden Elektroden im Gehirn implantiert und eine Kopfhalterung am Schädel angebracht. Sie dient der Fixierung im sogenannten Primatenstuhl. Mit fixiertem Kopf werden die Affen dann gezwungen, jeden Tag während mehrerer Stunden mit den Augen Aufgaben an einem Bildschirm lösen – und dies über Monate bis Jahre hinweg. Für die richtige Lösung der Aufgaben erhalten die Tiere ein paar Tropfen Flüssigkeit. Um die Primaten zur Kooperation am Experiment zu bewegen, werden sie vor dem Experiment konsequent durstig gehalten. Am Ende des Versuchs werden die Tiere getötet.

"Aus der Sicht des Tierschutzes ist das Urteil des Zürcher Verwaltungsgerichts höchst bedenklich", schreibt die TIR weiter. Für die Bewilligungspraxis von Tierversuchen bedeute es einen massiven Rückschritt und setze ein völlig falsches Signal. So sei zu befürchten, dass in Zukunft wieder vermehrt entsprechende Gesuche für schwerstbelastende Primatenversuche eingereicht würden. (pd./Foto: zvg.)

< 14 000 Läufer starten an der Sola-Stafette

Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 22. Juni 2017
Zürich 2 vom 22. Juni 2017
Zürich Nord vom 22. Juni 2017
Zürich West vom 22. Juni 2017
Küsnachter vom 22. Juni 2017
Küsnachter Amtlich vom 22. Juni 2017

Sonderzeitungen

Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
ZSC
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger