Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

07.12.2017 - 08:16 Uhr

Der Samichlaus kam extra etwas früher

Es leuchten die Lichter: Der Markt in Wollishofen vor der Kirche auf der Egg lockte mit seinen schön dekorierten Häuschen. Zu kaufen gab es Kunsthandwerk. Fotos: Pascal WiederkehrFrüher am Samstag: Schmutzli und Samichlaus besuchten den Weihnachtsmarkt in Leimbach.Die kalte Bise hielt einige Besucher ab – am vielfältigen Angebot lag es nicht.Aufwärmen konnte man sich in Adliswil: Die heisse Schoggi beim Frauenverein schmeckte sehr gut.Das Berliner Hüüsli stach unter den vielen Häuschen heraus. Für Hungrige gab es Berliner mit verschiedenen Füllungen.Zurück nach Wollishofen: Dort drehte sich das Karussell.Fast wie aus dem Bilderbuch.Am Sonntag besuchte der Chronist den Engemer Weihnachtsmarkt.Ebenfalls anwesend: Die Wollishofer Imkerin Olivia Romanelli mit ihrem Honig.Andreas Teckentrup, Sylvia Kraus sowie Franziska Gumpfer mit Gatte Markus, Quartiervereinspräsident Enge (v.l.).Ein Versuch, kreativ zu sein. Die Kirche Enge spiegelt sich in der Kugel.Aber erst nach getaner Arbeit: Glühwein geniessen.

Qual der Wahl im «Zürich 2»-Gebiet: In Adliswil, Enge, Leimbach und Wollishofen lockten Weihnachtsmärkte. Sogar der Samichlaus kam etwas früher in die Stadt.

Nur wenige hatten es bemerkt – das Auto, welches den Samichlaus und Schmutzli an den Leimbacher Weihnachtsmarkt vor dem Restaurant Zum Hüsli brachte. «Als wir vom Albis heruntergekommen sind, hat uns netterweise ein Autofahrer mitgenommen», klärte der Samichlaus auf, weshalb er ohne Schlitten und Esel gekommen ist.

Am Wochenende stand das «Zürich 2»-Gebiet im Zeichen der Weihnachtsmärkte. Ob in der Enge, in Leimbach, Wollishofen oder Adliswil: Die Stimmung war überall gut, und gegen die kalten Temperaturen half der Glühwein. In Leimbach schien sich zudem niemand daran zu stören, dass der Samichlaus seine Aufwartung schon etwas früher machte. Datum hin oder her: Kinder können herumtollen, wie sie wollen; wenn der Samichlaus kommt, sind alle still.

Weihnachten ist das Fest der Nächstenliebe – das bewiesen die vielen solidarischen Aktionen. Zwei Beispiele: In Adliswil spendet der Frauenverein Adliswil seine Einnahmen dem Frauenverein im bündnerischen Bondo. Die Erlöse der Wollishofer Gruppe Adventsstern aus dem Kranzverkauf gehen in die klamme Kasse der Lesegesellschaft Wollishofen. (pw.)

< Das ändert sich mit dem Fahrplanwechsel

Anzeigen

Dossier Wahlen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 14. Dezemeber 2017
Zürich 2 vom 14. Dezember 2017
Zürich Nord vom 14. Dezember 2017
Zürich West vom 14. Dezember 2017
Küsnachter vom 14. Dezember 2017
Küsnachter Amtlich vom 14. Dezember 2017

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger