Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

01.02.2018 - 14:21 Uhr

Hereinspaziert, die Luft ist rein


Das Schauspiel-Team des Theaters Adliswil mit Matthias Disler, Monika Mayer, Gerda Jäggli, Reto Rapold, Hansjörg Grossert, Nicole Winkler, Katja Grob, Hansjörg Schaller und Sira Blättler (von oben). Foto: zvg.

Gedrängel in einer sturmfreien Wohnung. Alle fragen: «Hät’s no Platz, Frau Stirnimaa?» So heisst das neue Stück des Theaters Adliswil. Der Vorverkauf startet.

Erstmals in Adliswil auf der Bühne steht Sira Blättler. Die 30-Jährige hat vor Kurzem den Master in Digital Business abgeschlossen und ist erst 2017 zum Theater Adliswil gestossen. Und schon spielt sie Frau Klingler, eine junge Telefonistin. «Klingler pendelt zwischen Zurückhaltung und Sich-Entblättern. Schizo. Ich muss da raus aus meiner Komfortzone», sagt Blättler. Sie ist froh, hilft ihr Regisseurin Brigitte Schmidlin mit Tipps. Auch Schmidlin arbeitet zum ersten Mal für die Adliswiler – als erste Frau, seit das Theater Profiregisseure engagiert. Schmunzelnd nennt sie als Ziel der klassischen Verwechslungskomödie: «Alle müssen dazu beitragen, damit es doch zum Happyend kommt.»

Avancen und Revanchen

Das Stück «Hät’s no Platz, Frau Stirnimaa?» spielt in deren Heim. Ist solch eine Wohnung mal «sturmfrei», ist die Liste jener, die dort ein Stelldichein mit ihrer neuen Flamme respektive ihrem Liebhaber verbringen möchten, fast so lang wie die Schlange vor einer zahlbaren Zürcher Mietwohnung. Da wäre einmal der Kinderbuchverleger Heini Läubli, der Frau Klingler nahekommen will. Dann seine Gattin Linda, die sich mit ihrer Eroberung Walti revanchieren will. Auch der dandyhafte Innendekorateur Livio, der das Appartement seit Monaten ambitioniert renoviert, plant, sich mit dem Au-pair-Mädchen Sylvia zu vergnügen.
Wieso sturmfrei? Nun, Jungverleger Urs Stirnimaa und seine Frau Johanna sind auswärts am Verlegerball. Die Paare sehen die Chance, ein ungestörtes Techtelmechtel einzufädeln: Läubli ringt Juniorpartner Stirnimaa ein Ja ab, seine Frau Linda bringt Johanna Stirnimaa dazu, einzuwilligen. Mit der überaus tierliebenden Bestsellerautorin Olivia Helena Howald hat allerdings niemand gerechnet. Sie platzt herein, weil sie einen topseriösen und moralisch untadeligen Verleger für ihren neuen Wurf sucht – ein Kinderbuch über ach so herzige Hündchen.

Mit «Hät’s no Platz, Frau Stirnimaa?» wird das Theater Adliswil ab dem 9. März sein Publikum bezaubern. Geschrieben hat das Spiel um amouröse Avancen das englische Autoren-Duo Ray Cooney und John Chapman. Nach Adliswil versetzt und auf Dialekt umgesetzt hat es der bekannte Autor Kamil Krejci.

Vorverkauf ab 10. Februar
Gespielt wird vom 9. März bis 14. April jeweils Donnerstag, Freitag, Samstag um 20 Uhr. Zusätzlich am Sonntag, 25. März, 17 Uhr, und am Mittwoch, 28. März, 20 Uhr. Der Vorverkauf im Internet läuft ab 10. Februar, telefonisch buchen kann man am 10. Februar, 11–13 Uhr, sowie am 14. Februar und 14. März, 9–11 Uhr, unter 079 328 57 90. (pd./mai.)

< Am 7. Februar findet der Sirenentest statt

Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 19. September 2019
Zürich 2 vom 19. September 2019
Zürich Nord vom 19. September 2019
Zürich West vom 19. September 2019
Küsnachter vom 19. September 2019
Küsnachter Amtlich vom 19. September 2019

Sonderzeitungen

Abenteuer Stadt Natur 2019
Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten