Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

23.03.2018 - 12:28 Uhr

Earth Hour: Morgen gehen weltweit Lichter aus


Foto: A. J. Minor

Um 20.30 Uhr Ortszeit schalten morgen Samstag über 7000 Städte während einer Stunde die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen ab, als sichtbares Zeichen für den Schutz von Klima und Artenvielfalt. Auch Schweizer Gemeinden in allen Landesteilen machen bei der Earth Hour mit. Das Empire State Building und der Taj Mahal, das Brandenburger Tor, der Eiffelturm und unzählige weitere Monumente sind während der Earth Hour 2018 für eine Stunde ins Dunkel getaucht. Keine andere Umweltaktion ist so weltumspannend. Über 7000 Städte in über 180 Ländern machen mit, aber auch Unternehmen und Private unterstützen mit der Earth Hour den Ruf nach wirksamem Klimaschutz. Viele Schweizer Gemeinden sind ebenfalls dabei: Das Kloster St.Gallen, der Luzerner Wasserturm oder die Castelli in Bellinzona sind während der Earth Hour im Dunkeln.
Die gemeinsame Botschaft der Aktion: Wir brauchen mehr Klimaschutz, um Mensch und Natur vor den unabsehbaren Folgen eines ungebremsten Klimawandels zu schützen. Eben hat die bisher umfassendste Studie zu Klimawandel und Artenvielfalt gezeigt: Mit einem «Weiter wie bisher» bedroht der Klimawandel in den wertvollsten Regionen der Welt jede zweite Art.
Die Earth Hour setzt solchen Aussichten Hoffnung entgegen: «Die Earth Hour zeigt, wie viele Menschen, Städte und Organisationen auf der ganzen Welt sich fürs Klima engagieren», sagt Thomas Vellacott, CEO des WWF Schweiz. «Und den Klimawandel können wir nur gemeinsam wirkungsvoll bremsen.»
Bei der Earth Hour geht es neben der Aufmerksamkeit fürs Thema Klima auch um die Umsetzung konkreter Umweltprojekte: Solarstrom für Dörfer in Indien und auf den Philippinen, das russische Waldschutz-Gesetz oder die Aufforstung von 17 Millionen Bäumen in Kasachstan zeigen, wozu Earth-Hour-Aktionen führen können.Entstanden ist die Earth Hour 2007 als gemeinsame Aktion der Stadt Sydney und des WWF Australien. (pd.)

< So sieht es bei den Stirnimaas aus

Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 12. Juli 2018
Zürich 2 vom 12. Juli 2018
Zürich Nord vom 12. Juli 2018
Zürich West vom 12. Juli 2018
Küsnachter vom 12. Juli 2018
Küsnachter Amtlich vom 12. Juli 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger