Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

21.06.2018 - 08:31 Uhr

Showdown wegen geplantem Seilbahn-Bau


Die zumindest in den betroffenen Quartieren höchst umstrittene Seilbahn soll ab 2020 zwischen den beiden Seeufern zirkulieren. Beim Mythenquai ist die Station der Seilbahn am südlichen Ende des Strandbads geplant, in Riesbach südlich des Chinagartens bei der Blatterwiese. (Plan: zvg./ZKB)

Nächste Woche stellen sich die Verantwortlichen des Seilbahn-Projekts
zwischen Riesbach und dem Mythenquai der Quartierbevölkerung. Der lokale Gegenwind ist momentan frostig-kühl, während Behörden und Verwaltung hinter dem Anliegen stehen.

Schon in zwei Jahren sollen die Fahrgäste der Jubiläums-Seilbahn den «überwältigenden 360-Grad-Blick auf Zürich, die Landschaft und die Glarner Alpen geniessen können». Dies plant die Zürcher Kantonalbank (ZKB) zu ihrem 150-jährigen Bestehen, das sie in zwei Jahren feiert. «Angedacht ist ein Einsatz der ‹ZüriBahn› für fünf Jahre als Verbindung zwischen Landiwiese und Blatterwiese. Die 1,4 Kilometer lange Seilbahn mit 14 Gondeln für je 35 Personen soll rund 2000 Fahrgäste pro Stunde und Weg transportieren», heisst es seitens der ZKB zum Projekt. Es ist angelehnt an die Landibahn von 1939 und an die Seilbahn zur Gartenbau-Ausstellung (1959). Die beiden Bahnen waren jeweils mehrere Jahre in Betrieb. Auch für die «ZüriBahn» ist ein Einsatz von fünf Jahren geplant.

Hier Euphorie, dort Ablehnung
Während Kantons- und Stadtvertreter euphorisch auf das Anliegen reagierten, regte sich in den betroffenen Quartieren bald einmal Widerstand. Klar negativ beurteilen die beiden Quartiervereine Riesbach und Enge die lokalen Auswirkungen des Grossprojekts auf die jeweiligen Quartiere (die Lokalinfo berichtete).
Urs Frey, Riesbacher Quartiervereinspräsident, betonte kürzlich gegenüber dieser Zeitung: «Je näher die Realisierung rückt und je deutlicher die Dimensionen des Projekts in Erscheinung treten, desto schneller wird die Anfangseuphorie einer ablehnenden Haltung weichen.» Markus Gumpfer, Engemer Quartiervereinspräsident, bläst ins gleiche Horn und rechnet vor, dass die Seilbahnstationen das Verkehrs-, Parkplatz- und Lärmproblem in den Quartieren massiv verschärfen würden. «Bei einem 7-Tage-Betrieb und bis 22 Uhr würden am Wochenende bis zu 80 000 Personen in die Quartiere strömen», so Gumpfer.

VCS und Landschaftsschutz sagen Nein
Support bekommen die beiden Quartiervereine – Wollishofens Meinung steht noch aus – vom Verkehrsclub der Schweiz (VCS). Er wie auch die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz mit Sitz in Bern haben Rekurs angekündigt, sobald das Bauprojekt ausgeschrieben ist. Keine unwesentliche Rolle gegen die Seilbahn könnte zudem der Verein «Pro Badi Mythenquai» um das Co-Präsidium von Deborah Winzenried und Stephan Lerch spielen. Er hat sich einen Namen gemacht, als es 2013 um verschiedene Anpassungen beim Strandbad Mythenquai ging. Nächsten Mittwoch (in Riesbach) und Donnerstag (in Wollishofen) stellen sich die Verantwortlichen der ZKB und des städtischen Tiefbauamts erstmals der breiteren Bevölkerung. Vertreter des Projektteams des 150-Jahr-Jubiläums der ZKB informieren dann über den aktuellen Stand der Jubiläumsprojekte.
Dabei kommt neben der «ZüriBahn» auch der geplante «ErlebnisGarten» auf der Landiwiese zur Sprache. Die Themen im Detail: Überlegungen zu Verkehr, Besucherzahlen, Gestaltung und verfahrenstechnischen Vorgaben mit Einblick in die laufenden Arbeiten. Im Anschluss an die Ausführungen stehen Referenten und Fachexperten für Fragen und Diskussionen den Besuchern zur Verfügung. Genaue Daten und Lokalitäten siehe Kasten.

«Persönlicher Austausch wichtig»
Auf Anfrage der Lokalinfo heisst es von Dominique Friedli, Co-Leiter Jubiläum der ZKB: «Der persönliche Austausch mit den Quartierbewohnern ist uns sehr wichtig. Wir sind in der Planung der einzelnen Projekte einen Schritt weiter und möchten gerne erste Erkenntnisse mit den Besuchern teilen und diskutieren.»
Es bleibt zu hoffen, dass die Termine trotz Fussball-WM von der lokalen Bevölkerung rege genutzt werden. Denn die Zeit drängt, soll die «ZüriBahn» ab 2020 tatsächlich fahren. (ls.)

**************

Öffentliche Veranstaltungen

Am kommenden Mittwoch um 19 Uhr (GZ Riesbach, Seefeldstrasse 93) und am kommenden Donnerstag um 19.30 Uhr (Zentrum Hauriweg ref. Kirche, Hauriweg 17) wird seitens der Zürcher Kantonalbank über die Seilbahn (sowie über den Erlebnisgarten) informiert. Mit dabei sind auch Fachleute des städtischen Tiefbauamts. Organisiert werden die Anlässe von den jeweiligen Quartiervereinen. Weil am Mittwoch die Nati um 20 Uhr gegen Costa Rica antritt, ist für den Anlass in Riesbach nur eine Stunde eingeplant, für jenen in Wollishofen tags darauf jedoch zwei Stunden, dort aber inkl. Apéro. (ls.)

< Zoo freut sich über Vari-Nachwuchs

Anzeigen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 27. September 2018
Zürich 2 vom 27. September 2018
Zürich Nord vom 27. September 2018
Zürich West vom 27. September 2018
Küsnachter vom 20. September 2018
Küsnachter Amtlich vom 20. September 2018

Sonderzeitungen

Ausstellungsführer Neuer Norden 2018
Neuer Norden 2018
Abenteuer Stadt Natur 2018
Tonhalle
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger