Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Zürich West mit Quartierecho Küsnachter Küsnachter Amtlich

06.07.2017 - 11:26 Uhr

EVP will mit Rabelbauer in Stadtrat


Claudia Rabelbauer. Foto: pm.

Claudia Rabelbauer, ehemalige Gemeinderätin, kämpft für die EVP um einen Stadtratssitz. Das Schul- und Sportdepartement würde sie besonders gerne übernehmen. Aber auch die anderen Departemente findet sie spannend.

Claudia Rabelbauer wurde diese Woche von der Delegiertenversammlung der EVP einstimmig als Stadtratskandidatin gewählt. Die ausgebildete Lehrerin verfügt über langjährige Erfahrung als Lehrkraft und als Schulleiterin sowie als Leiterin mehrerer Kindertagesstätten. «Mit diesem Erfahrungshintergrund fühle ich mich bestens gerüstet für die Führung des Schul- und Sportdepartements.» Die Schule reize sie. Sie erwähnte unter anderem die Mitarbeiterbeurteilung, die besser aufgegleist werden könnte. Gleichzeitig sei sie aber auch Unternehmerin. Deshalb finde sie jedes andere Departement ebenfalls spannend. «Ich würde gerne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu super Leistungen motivieren» , hielt Rabelbauer fest.

Gleichzeitig will Rabelbauer aber auch für den Gemeinderat Wahlkampf betreiben. «Hier kann man viel bewirken», betonte sie. Rabelbauer sass von 2006 bis 2014 für die EVP im Gemeinderat. Während dieser Zeit lancierte sie die Initiativen «Für eine familiengerechte Stadt» und «Für eine seniorengerechte Stadt». Sie führte beide Volksabstimmungen zum Erfolg und vergrösserte somit das Angebot an familien- und altersgerechten Wohnungen. Mit Rabelbauer als Spitzenkandidatin – sie kandidiert im Kreis 11 – hofft die Partei, auch wieder in den Gemeinderat einziehen zu können.

Liste mit BDP
Zudem werden EVP und BDP bei den Wahlen 2018 mit einer gemeinsamen Liste antreten. Die beiden Kleinparteien möchten so Synergien nutzen, um mit vereinten Kräften jene Zahl von Sitzen im Gemeinderat zu erringen, die ihnen nach ihrer Wählerstärke zustehe. Im Gemeinderat soll dann eine Fraktion EVP/BDP gebildet werden.

Die BDP kandidiert mit Spitzenkandidat Wolfgang Kweitel, Präsident der Stadtzürcher BDP, im Kreis 10 für den Gemeinderat. Die Partei ist erfreut über den Entscheid der EVP für eine gemeinsame Liste EVP/BDP, wie sie mitteilt: «Es gilt, die politisch untervertretene Mitte in der Stadt Zürich wieder angemessen im Stadtparlament zu repräsentieren.»

Ernst Danner, Präsident EVP Stadt Zürich, bezeichnete die Wahlen 2018 als «Schicksalswahl der EVP». Man wolle in der Stadt Zürich wieder mitsprechen, im Stadtrat und im Parlament. Die EVP betreibe keine ideologische Politik, sondern eine der Vernunft. Die Partei wolle wieder Verantwortung wahrnehmen. (pm.)

< GLP will mit Andreas Hauri einen Stadratssitz holen

Anzeigen

Dossier Wahlen

Galerien

Aktuelle Ausgaben

Züriberg vom 18. Januar 2018
Zürich 2 vom 18. Januar 2018
Zürich Nord vom 18. Januar 2018
Zürich West vom 18. Januar 2018
Küsnachter vom 18. Januar 2018
Küsnachter Amtlich vom 18. Januar 2018

Sonderzeitungen

Tonhalle
Lionstag
Abenteuer Stadt Natur 2017
Lernfestival'16
Literaturforum booXkey
Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Stadt-Anzeiger Glattfelder Kilchberger