Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
Wahldossier

Austoben trotz Schnee und Matsch

Erstellt von Dennis Baumann |
Zurück

Der Verein «CHINDaktiv» ist seit neustem auch in Küsnacht präsent. Dank ihm werden einmal im Monat die Heslibach-Hallen zum Spielparadies für Kinder. Diesen Sonntag ist es wieder so weit. Mit Maske und den geltenden Coronaregeln.

Rennen, Springen, Schaukeln und vieles mehr. Das ist in den Heslibach-Hallen in Küsnacht nun auch für Kleinkinder ­möglich. Das Projekt «Ä Halle wo’s fägt» verwandelt an Sonntagvormittagen zwischen den Herbst- und Frühlingsferien Turnhallen in einen Spielplatz für Kinder zwischen null und sechs Jahren. Hinter diesem Projekt steckt der Verein CHIND­aktiv, der schweizweit bereits rund 80 Turnhallen in Spielplätze umgewandelt hat.  

Lust nach Bewegung fördern

Um die Heslibach-Hallen kümmert sich die Küsnachterin Lilian Sicher. Sie ist Mutter eines dreijährigen Kindes und weiss, wie eingeschränkt das Freizeit­angebot für Kleinkinder im Winter ist: «Es wird früh dunkel, es ist kalt und nass. Das macht wenig Lust auf Bewegung im Freien.» 

Der Verein CHINDaktiv sucht immer nach weiteren Standorten in der Schweiz. Über ein Inserat wurde Sicher auf die Aktion «Ä Halle wo’s fägt» aufmerksam und nahm mit dem Verein Kontakt auf. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Verein wurden sie bei den Heslibach-­Hallen fündig. «Der Standort ist optimal. Die Hallen sind jedem in Küsnacht ­bekannt und liegen relativ zentral», so ­Sicher. Gemeinsam mit ihrem Ehemann und ihrer Schwester steht sie den Eltern in der Turnhalle beratend zur Seite. Das Ganze basiert auf Freiwilligenarbeit.

Die Idee hinter dem Konzept ist simpel: Kinder im Vorschulalter sollen auch bei schlechtem Wetter und kalten Temperaturen ihre Bewegungslust ausleben können. Turnhallen sind dabei die ideale Alternative zu den verschneiten und nassen Spielplätzen. Denn es ist nicht nur warm, die Grösse der Doppelturnhalle im Schulhaus Heslibach bietet ausreichend Platz. Ausserdem steht vom ­Barren bis über zum Schwedenkasten und den Turnmatten genügend Material bereit. Lediglich kleinere Utensilien wie Seil­sicherungen für die Mattenschaukeln werden vom Verein bereitgestellt.

Für alle Altersgruppen etwas da

Seit November dürfen sich Eltern und Kinder aus Küsnacht über den neuen temporären Spielplatz freuen. Der Spielparcours bietet für jeden etwas. «Der ­Verein gibt uns vor, wie der Spielplatz aussehen muss. Der Parcours ist von Sportlehrerinnen und -lehrern aus­gearbeitet und erprobt worden. So ­können sich die Jüngsten wie auch die Ältesten hier austoben», erklärt Sicher.

Das Angebot komme bisher gut an. Beim ersten Stattfinden im November sind rund 30 Familien vorbeigekommen. Sollten sich die Coronamassnahmen nicht weiter verschärfen, werden weitere «Ä Halle wo’s fägt»-Vormittage bis zu den Frühlingsferien folgen. Der Anlass vom 16. Januar findet unter den aktuellen ­Coronamassnahmen mit 2G und Masken­pflicht statt.

 

«Ä Halle wo’s fägt», Sporthalle Heslibach, Sonntagvormittag, nächste Daten: 16. Januar, 6. Februar, 6. März, 10. April, Kontakt: Lilian Sicher, E-Mail: Isicher@gmx.ch