Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen

Bänke fördern Dialog und Begegnungen in Seebach

Erstellt von Pia Meier |
Zurück

In Seebach gibt es bis 31. Oktober farbige und dekorierte Sitzbänke, auf denen die Quartierbewohnerinnen und -bewohner den Dialog pflegen können. Die Initiative entstand aus dem Netzwerk der Care Kultur Seebach zusammen mit «About Us! Zürich Interkulturell».

«Sandbank», «Naturbank», «Gesprächsbank», «Bank der Träume», «Alphornbank», «Banco dei Vicini», so heissen einige der Bänke, die bis 31. Oktober an verschiedenen Orten in Seebach stehen. Sie sind bunt und verziert und laden zum Verweilen, zum Ausruhen, aber vor allem zu Begegnungen und zum Dialog ein. Die verschiedenen Bänke stehen an öffentlichen Orten, aber auch vor privaten Häusern. Wo die Bänke zu finden sind, erfahren Interessierte auf einer Karte.

Gemeinsam zusammensitzen
Das Projekt mit dem Titel «Hansbank in allen Gassen» soll die Identifikation mit dem eigenen Quartier stärken und dessen verschiedene Bewohnerinnen und Bewohner miteinander in Kontakt bringen. Die Organisatoren des Projekts hatten im August alle Menschen in Seebach eingeladen, ihre eigene Bank zu bauen, um die Strassen vor ihren Häusern zu beleben. Insgesamt wurden 37 Bänke auf dem Seebacherplatz von Organisationen, Schulen und Privatpersonen gebaut und im ganzen Quartier verteilt. Mit dabei waren: Verein Quartierscheune, Verein Zusammenleben im Kolbenacker, Stiftung der islamischen Jugend Seebach, Verein Stadtgeiss, Eltern Schulhaus Himmeri, Familienzentrum VSJF,
Claro Weltladen Seebach, Reformierter Kirchenkreis 11, Pfarreiwerkstatt Maria Lourdes, Verein Inter Nationalhof und Maxim sowie GZ Seebach. Alle Bänke – sie sind mit QR-Code versehen – sind speziell. Auf der Bank des VSJF-Familientandem beispielsweise durften Besucherinnen und Besucher gar ihren Handabdruck machen.
Mit Freude zeigten die involvierten Personen, Schulen und Organisationen am vergangenen Samstag ihre Werke dem interessierten Publikum. Geführte Touren, eine zu Fuss, die andere mit dem Velo, führten zu den 16 ausgestellten Bänken.

Care Kultur
Das Projekt wurde von «About Us! Zürich Interkulturell» und dem Netzwerk Care Kultur Seebach mit Pfarrei Maria Lourdes, Architecture for Refugees und GZ Seebach organisiert. «About Us!» realisiert im Auftrag der Stadt Zürich interkulturelle Programmwochen, in denen mit künstlerischen Projekten und soziokulturellen Aktivitäten die Diversität der Stadt aufgezeigt wird. Care Kultur Seebach will, dass sich die Menschen im Quartier kümmern und dem Leben Sorge tragen. Eigentlich war die Bankaktion im Juni am Seebacherplatzfest geplant gewesen. Wegen der Pandemie musste sie verschoben werden.