Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
Wahldossier

Brand in Mehrfamilienhaus an der Langstrasse

Zurück

Kurz vor dem Mittag ist am Sonntag im 4. Obergeschoss in einem Mehrfamilienhaus an der Langstrasse ein Feuer ausgebrochen. Die Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich  konnte das Feuer rasch löschen. Eine gerettete Person wurde verletzt. 


Als die Rettungsprofis von Schutz & Rettung Zürich (SRZ) mit Feuerwehr und Sanität am Einsatzort eintrafen, sahen sie wie dichter Rauch aus dem vierten Stock eines Mehrfamilienhauses an der Langstrasse drang. Zuvor hatte eine Bewohnerin der betroffenen Liegenschaft den Feuerwehrnotruf 118 verständigt. Sie meldetete, dass es im Haus brenne und sie ihre Wohnung nicht mehr verlassen könne. Unverzüglich disponierte die Einsatzleitzentrale von SRZ den Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie mehrere Rettungswagen und einen Notarzt.

Vor Ort leitete die Berufsfeuerwehr die Rettungs- und Löscharbeiten ein. In Zuge dessen konnte mehrere Bewohnerinnen und Bewohnner durch die Berufsfeuerwehr in Zusammenarbeit mit der Stadtpolizei evakuiert und an einen geschützten Sammelplatz gebracht werden, schreibt SRZ. Die Rettungsarbeiten gestalteten sich wegen des dichten Rauchs aufwendig und wurden dadurch erschwert, weil mehrere Türen aufgebrochen werden mussten. Eine gerettete Person erlitt mutmasslich eine Rauchgasvergiftung. Sie wurde durch die Sanität medizinisch erstversorgt und hospitalisiert.

Nachdem die Berufsfeuerwehr das Feuer gelöscht hatte, nahm sie Messungen vor, um sicherzugehen, dass keine Gefahr mehr von Kohlenmonoxid ausgeht. Nachdem dies bestätigt war, konnten die meisten Bewohnerinnen und Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die Brandursache stand vorerst noch nicht fest und wird durch Brandermittler der Kantonspolizei sowie durch Detektive der Stadpolizei untersucht. Im Einsatz standen die Berufsfeuerwehr von SRZ mit zwei Tanklöschfahrzeugen und einer Autodrehleiter. Die Sanität von SRZ war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. Ebenfalls im Einsatz stand die Stadtpolizei Zürich. (red.)