Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
booxkey

CEO Rolf Gilgen verlässt das Spital Bülach

Zurück

Angesichts der aktuellen Spannungen, die das Spital Bülach in den letzten Monaten nach einem umstrittenen Personalentscheid zusehends belasteten, hat sich CEO Rolf Gilgen im Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat entschieden, vorzeitig in Pension zu gehen und das Spital per Ende November 2020 zu verlassen. Die operative Leitung des Spitals übernimmt interimistisch PD Dr. med. Urs Müller, Mitglied des Verwaltungsrats der Spital Bülach AG.  Die Nachfolge wird ausgeschrieben.

Der Verwaltungsrabe hat sich in den letzten Monaten intensiv mit der aktuellen Situation des Spitals Bülach befasst, schreibt das Spital Bülach in einer Mitteilung. Er habe zur Kenntnis genommen, dass die Führung des Spitals nach einem umstrittenen Personalentscheid von verschiedener Seite überaus heftig kritisiert wurde. Der Verwaltungsrat teilt die Meinung dieser Kritiker in vielen Punkten nicht. Trotzdem sei er gemeinsam mit CEO Rolf Gilgen zum Schluss gekommen, dass für ein Zurückfinden zum normalen Betrieb ein Wechsel in der operativen Führung unabdingbar sei.

Der Entscheid von Rolf Gilgen, sein Amt per Ende November abzugeben und frühzeitig in Pension zu gehen, ermöglicht nach Meinung des Verwaltungsrats einen wichtigen Schritt zur Beruhigung der Situation. Der Verwaltungsrat erachte es als seine Aufgabe, rasch weitere Massnahmen in die Wege zu leiten, «damit das Spital Bülach seine unbestritten hochwertigen medizinischen und pflegerischen Leistungen wieder in ruhigerem Fahrwasser erbringen» könne. Die Mitarbeitenden und die Spitalgremien sowie die Aktionärsversammlung sollen in den kommenden Tagen eingehend über die weiteren Schritte informiert werden.

PD Dr. med. Urs Müller übernimmt interimistisch die Leitung

PD Dr. med. Urs Müller, Mitglied des Verwaltungsrats der Spital Bülach AG, übernimmt per sofort interimistisch die operative Leitung des Spitals. Der 59-jährige Arzt und selbständige Unternehmer verfüge über eine breite Spitalpraxis, schreibt das Spital weiter. Nach seinem Medizinstudium in Fribourg und Zürich arbeitete Dr. Müller ab 1993 als Arzt in verschiedenen Schweizer Spitälern und bildete sich zum Orthopäden weiter. Nach seiner Habilitation an der Universität Bern leitete Dr. Müller ab 2006 als Chief Medical Officer für die Privatklinikgruppe Hirslanden den medizinischen Bereich am Standort Bern. Heute begleitet er als selbständiger Unternehmer verschiedene Projekte im Gesundheitswesen. Seit Anfang 2016 ist Urs Müller Mitglied des Verwaltungsrats des Spitals Bülach.

Die definitive Nachfolge als CEO des Spitals Bülach wird ausgeschrieben. Der Rekrutierungsprozess ist ausgelöst. Es ist das Ziel des Verwaltungsrats, die Stelle im Laufe von 2021 zu besetzen.

Verwaltungsrat dankt Rolf Gilgen für seine Verdienste

Nach gut siebenjähriger Tätigkeit für das Spital Bülach wird CEO Rolf Gilgen das Unternehmen auf Ende November verlassen und in Pension gehen. Er war wesentlich daran beteiligt, dass das früher in einem Zweckverband organisierte Spital nach einer erfolgreichen Volksabstimmung im Jahr 2015 in eine Aktiengesellschaft überführt werden konnte. Dieser Schritt diente dazu, die finanzielle Stabilität langfristig zu gewährleisten, was bis heute auch gelungen sei. Mit einer aktuellen Eigenkapitalquote von 66 Prozent steht das Spital so gut da wie noch nie. Dabei betonte Rolf Gilgen immer wieder, «dass bei unserer Aufgabenerfüllung auch als AG immer noch primär die gesundheitliche Grundversorgung und medizinische Betreuung der Bevölkerung des Zürcher Unterlandes im Vordergrund steht und nicht die Profitmaximierung».

Obwohl es immer anspruchsvoller werde, den Spagat zu schaffen zwischen einer qualitativ hochstehenden medizinischen und pflegerischen Leistungserbringung und der finanziellen Realität, konnte das Spital kontinuierlich weiterentwickelt werden. Die Übernahme und der erfolgreiche Betrieb des Airport Medical Center am Flughafen sowie der Ausbau des Rettungsdienstes in den Südgemeinden seien Beispiele hierfür, schreibt das Spital. Auch die Erneuerung der baulichen Infrastruktur konnte in die Wege geleitet werden, welche überlebenswichtig ist für die Zukunft des Spitals. Der vorgesehene Ersatzneubau ist in einer fortgeschrittenen Planungsphase. Mit der Erstellung eines grösseren provisorischen Behandlungstraktes wurde bereits begonnen.

Der Verwaltungsrat schätzte das ausserordentliche Engagement seines CEO und dankt Rolf Gilgen für sein langjähriges Wirken im Zürcher Unterland bestens. Für den neuen Lebensabschnitt wünscht er ihm alles Gute.