Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
booxkey

Ein Konzert mit viel Augenzwinkern

Erstellt von Walter Lent |
Zurück

Hoffnungsfroh wollen die Leimbacher Konzerte am Sonntag, 27. September, um 17 Uhr in die neue Saison starten, mit Referenz an Beethovens Geburtstag, der sich zum 250. Mal jährt.

Beethovens «Ode an die Freude» animierte, etwas verballhornt, zum Titel der neuen Reihe «Freudig schönes Götterfunkeln». Geplant sind Konzerte mit viel Augenzwinkern. Nach Beethoven, der neben dem Komponieren auch viel für die Entwicklung des Klavierbaus getan hat, ist bei der Musik Leidenschaft der Schlüssel zum Erfolg. «Eine falsche Note zu spielen, ist unbedeutend; ohne Leidenschaft jedoch, ist unverzeihlich.»
Profis wählten Talente aus

Nach der langen Zeit ohne musikalische Begegnungen lässt sich ausmalen, wie sehr die Künstlerinnen und Künstler darauf brennen, wieder Bühnenpräsenz, ihr Können, ihre Leidenschaft, musikalische Funken sprühend, zu zeigen. Dabei hofft man auf den Zuspruch des Publikums und keine wesentlichen behördlichen Einschränkungen.

Mit grosser Freude wurde von Jonas Kreienbühl zusammen mit seinem Kollegen Jens Lohmann, beide Lehrer an der Musikschule Konservatorium Zürich und der Zürcher Hochschule der Künste, Schüler-Ensembles ausgewählt, die allesamt schon für ihr Können ausgezeichnet wurden. Ein äusserst abwechslungsreiches, klassisches Programm vom Duo bis zum Sextett erwartet die Besucherinnen und Besucher. Die jungen preisgekrönten Talente treten in dieser Konstellation so sicherlich einmalig auf und sind sich des speziellen Moments durchaus bewusst. Sie und der Veranstalter hoffen, dass dies von einem animierten, zahlreich erscheinenden Publikum belohnt wird. Die Erfahrungen zeigen, dass das Publikum in Leimbach solche Momente einzuordnen, zu schätzen und zu geniessen weiss. Der Veranstalter zählt darauf, dass das «feu sacre» alle Anwesenden erfasst. Die Akteure haben sich jedenfalls mit Feuereifer darauf vorbereitet.
Besonders reizvoll, dass mit Vater, Tochter und Sohn die Familie Kagerer in den Ensembles auftaucht. Der Titel «Meisterlich – von Talenten zu Meistern», soll etwas von dem Eindruck vermitteln, mit wie viel Herz Lehrer (gelegentlich auch Eltern) ihren Schülerinnen und Schülern zur Seite stehen, damit pfleglich und behutsam das Talent vorbereitet wird zur möglichen späteren Meisterschaft.

Von Beethoven, Brahms, Drovrak, Mendelssohn, Ravel bis Schostakovic mit sorgfältig aufeinander abgestimmten Sätzen wird ein tolles Programm im zeitlich eng gesteckten Rahmen geboten. Zum Schluss als Sextett präsentieren sich Meister und Talente zusammen.

Kirche ist gut gelüftet

Wegen der neuen Vorschriften durch Covid-19 wird um frühzeitiges Erscheinen gebeten. Wenn immer möglich, sollte man eigene Gesichtsmasken mitbringen. Im Notfall liegen solche aber auf. Die Kirche ist gut gelüftet und es wird ohne Pause gespielt. Zudem gibt es Platz mit den notwendigen Abständen. Wer keine Maske tragen kann, ist auch willkommen und wird ohne Risiko für sich und andere platziert.

Konzert «Freudig schönes Götterfunkeln», Sonntag, 27. September, 17 Uhr. Eintritt frei, Kollekte. Reformierte Kirche in Zürich-Leimbach, Wegackerstrasse 42. www.leimbacherkonzerte.ch