Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
Wahldossier

Erzählnacht im Zeichen des Umweltschutzes

Erstellt von Laura Hohler |
Zurück

Nach einem Jahr Pause hat am Freitag im Küsnachter Primarschulhaus Heslibach die traditionelle Erzählnacht stattgefunden. Als Organisator tritt der Elternrat auf. Das diesjährige Motto war unsere Umwelt.


Von 16.30 bis 21.30 Uhr erzählten engagierte Mütter und Väter den Kindern der Schule Heslibach Geschichten, die sich dem Thema «Unser Planet – unser Zu­hause» widmeten. Die erste Hälfte der Zeit war für die kleineren Kinder, also Kinder­garten bis zweite Klasse reserviert, der Rest des Abends für die Dritt- bis Sechstklässler.

Lange Planung hat sich gelohnt

Auch Schulleiterin Ina Meyer und zwei weitere Lehrerinnen fungierten an der Erzählnacht als Vorleserinnen. Laut Nicole Zimmermann, Delegierte des Elternrats Heslibach, erfreut sich dieser alljährliche Anlass immer grosser Beliebtheit. Um die Veranstaltung möglichst sicher und Corona-konform zu gestalten, blieben die Kinder jeweils in ihren eigenen Klassen und Klassenzimmern. Auf Rotationen verzichtete man dieses Jahr ebenfalls. Ausserdem mussten Eltern die Schülerinnen und Schüler schon rund einen Monat im Voraus für die Erzählnacht ­anmelden.
«Wir sind sehr stolz, dass wir die ­Erzählnacht dieses Jahr wieder durch­führen können», sagt Birgit Müller, Präsidentin des Elternrats Heslibach. Letztes Jahr habe sie ja nicht stattfinden können. «Mit einer Hand schafft man keinen Knoten – wir versuchen, gemeinsam an einem Strang zu ziehen», so die Elternrats­präsidentin. Auch im KICK – der schul­ergänzendem Betreuung – hätten die ­Kinder für diesen besonderen Abend gebastelt. Das Resultat: Vogelgezwitscher und grüne Pflanzen verwandelten das Schulhaus in einen wunderschönen Ort. Birgit Müller: «Die Erzählnacht wird ­bestimmt auch dieses Jahr allen Teil­nehmenden in positiver Erinnerung ­bleiben.»

Aber noch mehr: Auch das Team der Eltern hatte dafür gesorgt, dass im Schulhaus eine schöne und gemütliche Stimmung herrschte. So gab es beispielsweise hängende Erdkugeln und selbst bemalte Plakate im Eingangsbereich. Die Zimmer selber waren abgedunkelt und wurden lediglich mit Laternen beleuchtet, was eine besinnliche Atmosphäre erzeugte. Über 20 aktive Eltern wie auch Lehrer der Schule Heslibach haben sich ehren­amtlich am Erfolg der Nacht betätigt.

Klima, Umwelt und Erde

Gebannt lauschten die Kinder den verschiedenen Geschichten und Erzählungen rund um das Thema Erde. Dafür konnten sie es sich mit Kissen und kuscheligen Decken auf dem Boden gemütlich machen. Für die jüngeren Schülerinnen und Schüler dauerten das Vorlesen rund 15 Minuten. Ein anwesender Vater trug den Kindern eine berührende ­Geschichte vor, in welcher es um einen Maulwurf ging, der von Baggern aus ­seinem Zuhause gedrängt wird.

Auf diese Weise konnten die Erwachsenen den Kindern ernstere Themen wie Umwelt und Tierschutz auf unterhaltsame Weise vermitteln. Zur bunten Palette an Büchern gehörten zum Beispiel Titel wie «Nicht egal! Die Geschichte von Flora, der Klimapiratin» von Michal ­Roher, «Paulas Reise oder wie ein Huhn aus uns Klimaschützer machte» von Jana Steingässer und «Das grosse Buch – Kindergeschichten» des bekannten Schweizer Erzählers Franz Hohler.

«Ich freue mich sehr über die Erzählnacht, weil es letztes Jahr keine gab», so die achtjährige Hannah. Es sei einfach cool, wenn man zusammen in der Klasse sei und etwas vorgelesen bekomme, sagt die begeisterte Schülerin. «Ich fand es auch megacool», so Julia, ein anderes Schulkind. Paula, eine Klassenkameradin, schliesst sich ihr an. «Ich fand es total gemütlich», sagt Maxim. Sein Kollege Max teilt dessen Meinung: «Mir gefielen die Geschichten sehr gut und es war total ­gemütlich.»