Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
Wahldossier

Heute startet Boosterimpfung für unter 65-Jährige

Zurück

Im Kanton Zürich haben bereits rund 85'000 Personen, vorwiegend über 65-Jährige, eine Boosterimpfung erhalten, weitere rund 72'000 Termine für Boosterimpfungen sind gebucht. Die Eidgenössische Kommission für Impffragen empfiehlt nun auch Personen unter 65 Jahren die Boosterimpfung, sofern die betreffende Person seit mindestens sechs Monaten vollständig geimpft ist. Ab heute Montag wird der Kanton Zürich auch die unter 65-Jährigen via SMS oder Brief kontaktieren, sofern sie im kantonalen Impftool registriert sind und sobald sie einen Termin buchen können. Zentral ist, dass vor allem die vulnerablen Menschen, also ältere Menschen und Menschen mit einem erhöhten gesundheitlichen Risiko, die Boosterimpfung machen lassen.

Zentral ist, dass vor allem die vulnerablen Menschen, also ältere Menschen und Menschen mit einem erhöhten gesundheitlichen Risiko, die Boosterimpfung machen lassen. Alle jungen und gesunden Menschen sind weiterhin gut vor schweren COVID-19 Krankheitsverläufen geschützt und können die Boosterimpfung unbedenklich ein paar Wochen später in Anspruch nehmen, schreibt die Gesundheitsdirektion in ihrer Medienmitteilung.

Terminvereinbarung notwendig

Um lange Wartezeiten zu vermeiden und einen sicheren und effizienten Ablauf zu gewährleisten, muss für die Auffrischimpfung in einem Impfzentrum oder einer Apotheke ein Termin über das kantonale Impftool «VacMe» oder die Impfhotline (0848 33 66 11) gebucht werden. Terminbuchungen sind möglich, sobald die persönliche Einladung für die Terminvereinbarung eingetroffen ist. Es sind derzeit keine Walk-ins möglich, heisst es in der Mitteilung.

Gemäss Empfehlung der Eidgenössischen Kommission für Impffragen soll die Boosterimpfung ab 30 Jahren grundsätzlich mit dem gleichen Impfstoff erfolgen wie die Erst- und Zweitimpfung, wobei mit Moderna nur noch die halbe Dosis verabreicht werden muss. Unter 30-Jährigen wird Pfizer BioNTech empfohlen. Die Impfzentren verfügen über beide in der Schweiz zugelassenen mRNA-Impfstoffe. Jeder und jede kann im kantonalen Impftool den Impfort auswählen, bei dem der jeweils passende Impfstoff zur Verfügung steht.

Nach der Boosterimpfung wird ein neues COVID-Zertifikat ausgestellt, welches aktuell für zwölf Monate in der Schweiz gültig ist. Zu beachten sind die Einreisebestimmungen in den anderen Ländern.

Alle Informationen rund um die COVID-19-Impfung im Kanton Zürich werden laufend unter www.zh.ch/coronaimpfung aktualisiert. (pd.)