Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
Wahldossier

Humorvolles «Gschtürm im Schtägehuus»

Erstellt von Béatrice Christen |
Zurück

Das Theater Altstetten entführt das Publikum ins Jahr 1963. In ein Treppenhaus. In dem Mehrfamilienhaus leben verschiedenste Menschen Tür an Tür. Die Gerüchteküche brodelt. Obwohl Neid, Lügen und Neugierde die Szene beherrschen, darf viel gelacht werden.

Im Schulhaus Kappeli laufen die Proben zur nächsten Darbietung des Theaters Altstetten auf Hochtouren. Die Lokalinfo hat mit Matthias Wey, dem Präsidenten des Theaterensembles, gesprochen und erfahren, dass die Komödie «Gschtürm im Schtägehuus» ursprünglich für letztes Jahr geplant war. Doch die Pandemie hat dies verhindert. Wey betont: «Wir möchten den Theaterfreunden Sicherheit ­geben und haben ein spezielles Schutzkonzept erarbeitet. Dazu gehört, dass wir die Anzahl Sitzplätze reduziert haben und ­dadurch die Abstände zwischen den einzelnen Stühlen vergrössert werden. Es gilt die Zertifikatspflicht. Selbstverständlich halten wir uns an die aktuellen Vorschriften des BAG. Diese werden jeweils auf unserer Website aufgeschaltet.»

Klatsch und Tratsch

Schauplatz ist das Treppenhaus im Mehrfamilien­haus Hartmann im Jahr 1963 in Altstetten. Hier leben Menschen aus verschiedenen Welten – vom Steuerberater bis zur alleinstehenden Witwe – nicht sehr einträchtig zusammen. Neid, Lügen, Meinungsverschiedenheiten, Neugierde und eine grosse Portion ­Humor beherrschen die Szene. Im Mittelpunkt steht Frau Boll – das allwissende Sprachrohr des Hauses –, welche mit ihrem Lästermaul viel Schaden anrichtet und sich immer wieder in ihre eigenen Geschichten verstrickt.

Die Komödie in vier Akten von Jens ­Exler wurde von Carl und Silvia Hirrlinger in Mundart bearbeitet. Jürg C. Maier hat die Textüberarbeitung für das Theater Altstetten und die Regie übernommen. Er freut sich: «Das Ensemble ist motiviert. Wir sind auf einem guten Weg. Die Proben zum Vintage-Stück laufen gut.» Die Premiere vom «Gschtürm im Schtägehuus» geht morgen Freitag, 14. Januar, um 20 Uhr über die Bühne. Weitere Veranstaltungen finden bis Mitte Februar statt. Die Verantwortlichen empfehlen, die Tickets online über die Website theater-alt­stetten.ch zu reservieren. Der Vorverkauf erfolgt zudem telefonisch unter 079 589 09 79. Das Telefon ist jeweils am Montag von 18 bis 20 Uhr und am Freitag von 15 bis 16 Uhr besetzt.

Infos und Billette: theater-altstetten.ch