Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
Wahldossier

Mutprobe an der Chilbi in Küsnacht

Erstellt von Urs Weisskopf |
Zurück

Nach einer Coronapause ging es jetzt wieder los: In Küsnacht war an drei Tagen Festlaune angesagt. Die traditionelle Chilbi lockte Publikum an. Den Kleinen gefiel das Ponyreiten; die Grossen zog es eher an den Schiessstand oder die Herausforderung von Phönix und X-Factory.

Endlich ist es wieder so weit. Die tradi­tionelle Chilbi in Küsnacht öffnete ihre Marktstände und Bahnen am vergan­genen Samstagnachmittag. Unerwartete Gäste gleich am Anfang der Dorfstrasse. Wer erwartet denn schon die grauen Langohren? Doch da standen sie, die Esel und Ponys und drehten ihre Runden mit den kleinen Gästen unter der Aufsicht der Eltern. Behutsam hilft eine Mutter ihrer Tochter in den Sattel eines Ponys. «Darf ich meine Tochter begleiten?», fragte sie eine Verantwortliche. Ja, sie durfte und sah immer wieder stolz zur Tochter, die im Sattel sass, als hätte sie nie etwas anderes gemacht. So kamen ­besonders die Kleinen auf ihre Kosten. Die Gesichter ­verraten: Es ist ein echtes ­Erlebnis.

Ein paar Schritte weiter warteten Büchsen auf treffsichere Kundinnen und Kunden. Das alles machte hungrig und so standen zwischen den Vergnügungen immer wieder kleine Stände mit kulinarischen Angeboten.

Für die Grösseren gab es an der unteren Heslibachstrasse grosse Herausforderungen. Mit Phönix und X-Factory wartete eine Mutprobe, die es in sich hatte. Phönix schleuderte die Mutigen bis zu einer Flughöhe von 24 Meter schwungvoll von einer Seite zur anderen, während X-Factory die Passagiere auf einer langen Sitzbank so richtig durchrüttelte.

In einer Seitengasse trafen die Besucher bei Fredy’s Armbruststand. Wilhelm Tell grüsst von einer Seite, von der anderen heisst Fredy die Kunstschützen willkommen. «Ich bin seit über 40 Jahren in Küsnacht und bereits 27 Jahre an der Chilbi», erzählte er voller Stolz. Geduldig zeigte er den Kunden die Handhabe der Armbrust und verteilt danach den gewonnenen Preis oder eben den Trostpreis.

Es zeigte sich bereits am Samstag: Die Chilbi ist ein Tag der Kinder und Jung­gebliebenen. Den Erwachsenen beziehungsweise den Eltern bleibt die Rolle der Zuschauer. Doch alle haben Spass. Am Montag blieb Küsnacht noch in Festlaune, die Verwaltung geschlossen. Es war Chilbi-Montag.