Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen

«Nächstes Jahr feiern wir die Stadtnatur während zehn Tagen»

Zurück

Eigentlich hätte dieses Jahr die fünfte Ausgabe von «Abenteuer Stadtnatur» gefeiert werden sollen. Das wollen die Organisatoren 2021 gebührend nachholen.

Ueli Nagel, wegen der Corona-Krise konnte das Festival «Abenteuer Stadtnatur» nicht stattfinden. Der Verbund Lebensraum Zürich (VLZ) wollte das via Social Media auffangen. Hat das geklappt?
Die Aktion #naturdehei auf Facebook und Instagram wurde gemeinsam mit dem Festival der Natur und mit Mission B von SRF in den Monaten April und Mai durchgeführt. Das Echo war enorm: Eine Vielfalt von Fotos und Filmen von Naturbegeisterten erreichte uns! Zusammen ergeben die Beiträge ein Kaleidoskop der Natur im Siedlungsraum – ein wunderbares Ausrufezeichen der Wertschätzung für die Biodiversität.

«Abenteuer Stadtnatur» gibt’s nun seit fünf Jahren. Wie hat sich das Festival seit der Gründung verändert?
Das Festival hat sich als gemeinsamer Auftritt für Grün Stadt Zürich und rund 30 VLZ-Mitglieder und Partner etabliert. Mit 50 bis 60 Veranstaltungen in drei Tagen wurde ein guter Mix erreicht und die Anzahl der Partner (NahReisen, VBZ, Kulturpark, Gemeinschaftszentren usw.) hat stetig zugenommen. Auch das VLZ-Grünforum wurde ins Festival integriert.

Seit der Premiere 2016 hat sich die Weltlage gewandelt. Nun steht Natur- und Umweltschutz weiter oben auf der Agenda. Spüren Sie das in Ihrer Arbeit?
Das Interesse der Bevölkerung an Natur allgemein und besonders an Grünräumen und Stadtbäumen ist sicher gestiegen. Förderlich ist natürlich auch das Engagement des Schweizer Radio und Fernsehens SRF für die Biodiversität mit der Aktion Mission B. Traurig ist anderseits, dass der Grund dafür die weltweite Bedrohung der biologischen Vielfalt ist.

Auf was sind Sie besonders stolz?
Auf die breit abgestützte Trägerschaft des Festivals mit dem Dachverband VLZ – Verbund Lebensraum Zürich. Das reicht vom WWF bis zu den Familiengartenvereinen und vom Hauseigentümerverband bis zur Allgemeinen Baugenossenschaft ABZ. Auch über dreissig Firmen aus den Bereichen Planung, Gartenbau und Urban Gardening tragen den VLZ mit.

Das fünfjährige Bestehen des Festivals kann nun erst 2021 richtig gefeiert werden. Was darf man erwarten?
Nächstes Jahr feiern wir die Stadtnatur während zehn Tagen vom 21. bis 30. Mai mit unseren Mitgliedern und Partnern hier in Zürich und auch in Partnerschaft mit dem gesamtschweizerischen Festival der Natur. Neben klassischen Exkursionen werden wir auch spezifisch urbane Formate anbieten, wie Lesungen, Ausstellungen und die «Natürliche Stadtrundfahrt» im Cobra-Tram und vieles andere mehr. Lassen Sie sich überraschen.

Sie haben mal angetönt, dass Sie gelegentlich als Präsident des Verbunds Lebensraum Zürich kürzertreten möchten. Wie ist da der Stand?
Seit anderthalb Jahren habe ich mit Stefan Heller einen aktiven Vizepräsidenten, der mich vor allem beim Grünforum sehr gut entlastet. Nächstes Jahr werde ich 75 Jahre alt und mein weiteres Engagement wird in erster Linie von meiner Gesundheit abhängen. Für einen Entscheid ist es aber noch zu früh. Interview: ls./pw.

Das Interview wurde schriftlich geführt.