Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen
booxkey

Trotz spätem Saisonstart zählte die Stadt viele Badegäste

Zurück

Am vergangenen Sonntag hat das Seebad Utoquai als letztes Bad die Sommersaison beendet. Die Sommerbäder der Stadt Zürich zählten vom 25. Mai bis 25. Oktober insgesamt 1'632'900 Eintritte, wie das Sportamt mitteilt. Die Saison startete aufgrund der Covid-19-Verordnungen 44 Tage später als ursprünglich geplant.

Die fünfzehn vom Sportamt betriebenen Sommerbäder zählten während der Saison 2020 insgesamt 1'632'900 Eintritte. Im Vorjahr beliefen sich die Eintrittszahlen bis Saisonschluss auf 1 969 478 Eintritte. Grund für die tieferen Eintrittszahlen im aktuellen Jahr sind die kürzere Saisondauer sowie die Einschränkungen aufgrund der getroffenen Schutzmassnahmen. «Trotz Einschränkungen dürfen wir auf eine erfolgreiche Badesaison zurückschauen. Dank erweiterter Öffnungszeiten sowie der zusätzlichen Saisonverlängerung aufgrund des guten Wetters konnten Zürcherinnen und Zürcher den Badisommer auch dieses Jahr geniessen», sagt Stadtrat Filippo Leutenegger (FDP).

Der bestbesuchte Tag der Sommersaison 2020 ist der 9. August mit insgesamt 51'674 Eintritten (2019: 86'707 Eintritte). Das bestbesuchte Wochenende ist jenes vom 8./9. August mit insgesamt 94'147 Eintritten (2019: 148'000 Eintritte). Über die gesamte Saison 2020 wurden jedoch nur rund 17 Prozent weniger Eintritte erzielt als 2019.

Die Besuchszahlen des Seebads Enge sowie des Männerbads Schanzengraben, die beide privat betrieben werden, sind in den Zahlen nicht ausgewiesen.

Verkürzte Saisondauer und weitere Einschränkungen
Die Sommersaison 2020 dauerte insgesamt 22 Wochen, was einer Verkürzung von gut sechs Wochen entspricht. Die kürzere Saisondauer ergab sich aufgrund des landesweiten Lockdowns, weshalb die Sommerbäder nicht wie geplant am 11. April 2020 in die Saison starteten. Am 25. Mai konnten die Sommerbäder Auhof, Heuried, Letzigraben, Seebach, Stadthausquai, Tiefenbrunnen und Wollishofen ausschliesslich zum Längen- oder Streckenschwimmen genutzt werden. Die Aufenthaltsdauer war auf 90 Minuten beschränkt. Ab dem 6. Juni konnten sämtliche Sommerbäder inklusive Liegeflächen, Spielplätze, Kinderplanschbecken wieder geöffnet werden. Die beschränkte Aufenthaltsdauer wurde aufgehoben. Allerdings galt pro Bad eine Personenbeschränkung. Die maximale Gästezahl des jeweiligen Bads wurde anhand der Anlagegrösse berechnet – pro Person mussten 10 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

Das Sportabo Saison ist für die gesamte Saisondauer in allen städtischen Sommer- und Hallenbädern ausser im Dolder gültig. Angeboten wurde das Sportabo Saison ab dem 6. Juni 2020. Insgesamt wurden über 24'600 Sportabo Saison verkauft. Das sind 7900 Abos weniger als im Vorjahr. Der Verkaufspreis wurde aufgrund der kürzeren Saisondauer reduziert. Kundinnen und Kunden, die bereits Anfang Jahr ein Sportabo Saison gekauft haben, wurde der Kaufpreis anteilmässig zurückerstattet. (pd.)