Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen

Wegen Corona: Das Countryfestival wird rockig und poppig

Erstellt von Thomas Hoffmann |
Zurück

Das legendäre Countryfestival im Alibsgütli setzt 2021 zur Hälfte auf Rock und Pop aus Europa. Dies wegen dem Pandemie-Verlauf in den USA.

Das 37. Internationale Country Music Festival im Gasthaus Albisgütli werde 2021 stattfinden, sagt Albi Matter, und zwar in unveränderte Länge, sechseinhalb Wochen vom 5. Februar bis 21. März. Die ausserordentliche Lage wegen des Coronavirus zwinge allerdings zu einigen Anpassungen. «Es herrscht noch immer Ungewissheit über den weiteren Verlauf der Pandemie, vor allem in den USA – also da, wo unsere Country-Stars herkommen», so der Wiediker. «Wir werden deshalb nur noch die Hälfte der Festivaldauer dieser Musik widmen und den Country-Teil in der zweiten Festivalhälfte platzieren, um in Bezug auf die Corona-Krise wertvolle Zeit zu gewinnen.»

American Breakfast bleibt

Bisher brachte Matter jeweils zehn bis zwölf Countrymusiker aus den USA auf die Alibisgütli-Bühne, vor allem aus Nashville und Texas, nächstes Jahr werden es nur noch vier bis fünf amerikanische Bands sein. Zudem sind wie bisher Countrygrössen aus der Schweiz und Europa zu hören. Die American Breakfast sind 2021 nach wie vor alle der Country-Musik gewidmet.

Aus der Schweiz und Europa

«In jeder Krise entstehen Chancen», meint Albi Matter, und die wolle er nutzen, indem er die Musikstile erweitere. «Zum Start der Veranstaltung präsentieren wir Schweizer Musik vom Feinsten», schwärmt der Organisator. «Wir freuen uns, eine breite Palette einheimischer Künstler im Pop-, Rock- und Mundartbereich auf der Albisgütli-Bühne in Wiedikon zu begrüssen.» Damit unterstütze man gleichzeitig die Schweizer Musikszene. Ergänzend zu den einheimschen Acts stehen internationale Rock-, Pop- und Blues-Stars auf dem Programm, erklärt Albi Matter, vor allem aus Europa, wo mit weniger Flugproblemen zu rechnen sei.

Die Ambiente im Gasthaus Albisgütli mit seinen 700 Plätzen bleibe unverändert: Neben der Bühne gebe es Köstlichkeiten aus der Küche, Drinks an der Bar, eine Smoker-Lounge und Stände von Ausstellern. Der Anlass dieses Jahres hatte vielversprechend begonnen, musste aber zwei Wochen vor Festivalende wegen der Covid-19-Pandemie abgebrochen werden.