Züriberg
Zürich 2
Zürich Nord
Zürich West
Küsnachter
Abo bestellen

Zoo Zürich tritt Gruppe für Biodiversität bei

Zurück

Zusammen mit anderen Zoos hat sich der Zoo Zürich der globalen Koalition #UnitedforBiodiversity der Europäischen Kommission angeschlossen. Zu einer Stimme vereint mit gleichgesinnten Organisationen weltweit will sich der Zoo so für den Schutz und Erhalt der Biodiversität einsetzen. Die teilt der Zoo Zürich in einer Medienmitteilung mit.

Die Koalition #UnitedforBiodiversity wurde im vergangenen Jahr anlässlich des Tags des Artenschutzes vom EU-Kommissar für Umwelt, Ozeane und Fischerei, Virginijus Sinkevičius, ins Leben gerufen. Ziel ist es, das Bewusstsein dafür zu schaffen, wie wichtig die Erhaltung der Biodiversität ist. Bei der diesjährigen UN-Konferenz für Biodiversität im chinesischen Kunming soll ein globales Abkommen über den Schutz der Natur und deren Wiederherstellung verabschiedet werden. Dieses soll vergleichbar sein mit dem Pariser Abkommen zum Schutz des Klimas. Angesichts dieser wichtigen Konferenz ist es das Ziel von #UnitedforBiodiversity, dem Erhalt der Natur eine stärkere Stimme zu geben, die globale Biodiversität aktiv zu fördern und ihren fortschreitenden Verlust zu stoppen. Aktuell ist nach Schätzungen der Wissenschaft etwa eine Million Arten vom Aussterben bedroht.

Als offizielles Koalitionsmitglied ist der Zoo Zürich Botschafter für den Erhalt und Schutz der Biodiversität. Diese Aufgabe teilt er sich mit zahlreichen anderen Organisationen wie Nationalparks, Wissenschafts- und Naturkundemuseen, Zoos, Aquarien und botanischen Gärten sowie mit verschiedenen Forschungseinrichtungen. Bereits über 250 Institutionen aus 49 Ländern weltweit haben sich der Kampagne angeschlossen. Mit #UnitedforBiodiversity hält die Europäische Kommission die Organisationen dazu an, in ihren Ausstellungen, Naturschutzprojekten und Edukationsprogrammen auf das Ausmass der Biodiversitätskrise aufmerksam zu machen.

Zoo Zürich setzt sich weltweit für Biodiversität ein

Durch langjährige Naturschutzprojekte wie in Lewa (Kenia), dem Kaeng Krachan Nationalpark (Thailand) oder dem Masoala Nationalpark (Madagaskar) unterstützt und fördert der Zoo Zürich unzählige Arten. Neben der Unterstützung der Biodiversität durch Habitatschutz setzt sich der Zoo Zürich aber auch gezielt für einzelne Arten ein. Unter anderem wildert das Naturschutzprojekt Australian Ark vormals ausgerottete Beuteltierarten in ihren angestammten Lebensräumen in Australien wieder aus. In Kolumbien unterstützt der Zoo Projekte, um den Artenverlust bei Amphibien zu messen und ihm entgegenzuwirken. Er züchtet auch stark bedrohte Froscharten vor Ort, um sie wieder auswildern zu können. (pd.)